Suchen

RAID-Z | RAID Z

| Redakteur: Rainer Graefen

Für ZFS, das Zettabyte Filesystem, benötigte Sun einen verbesserten Datenschutz und entwickelte speziell dafür RAID-Z. ZFS vereint die Aufgabe eines Volume Managers und eines traditionellen

Firmen zum Thema

Für ZFS, das Zettabyte Filesystem, benötigte Sun einen verbesserten Datenschutz und entwickelte speziell dafür RAID-Z. ZFS vereint die Aufgabe eines Volume Managers und eines traditionellen Dateisystems durch die Einführung eines Storage-Polls. Durch einen Blockpointer mit einer 256-Bit Prüfsumme wird sichergestellt, dass bei jedem Schreiben von Daten deren Konsistenz überprüft wird.

RAID-Z lehnt sich an RAID-5 an, vermeidet aber dessen Probleme, wenn es kurz nach dem Schreiben eines Datenblocks zu einem Systemabsturz oder Stromausfall kommt, noch bevor der korrespondierende Eintrag auf dem Laufwerk mit den Parity-Files erfolgen konnte.

Im Gegensatz zu RAID-5 nutzt RAID-Z Stripes mit variabler Länge. Das bedeutet allerdings auch, dass jeder Stripe eine andere Größe haben kann, der in den Metadaten zu verwalten ist.

Für noch höhere Verfügbarkeit ist bei ZFS auch RAID-Z2 konfigurierbar. RAID-Z2 ist mit RAID-6 vergleichbar.

Vorteil von RAID-Z verglichen mit RAID-5:

Bei RAID-5 werden Datenblöcke auf n-1 Festplatten aufgeteilt, wobei die n-te Festplatte für Paritäts-Checksummen benutzt wird. Fällt eine der n-Festplatten aus, können die Daten durch Kombination der Daten aus den restlichen Daten rekonstruiert werden. Hiebei besteht die Gefahr des sogenannten RAID-5-Write-Hole. Fällt der Festplattenverbund beim Schreiben von Daten aus, wird der Datenblock korrumpiert. Dieser Fehler kann mit Hilfe eines batteriegepufferten Caches weitgehend vermieden werden.

RAID-Z kombiniert RAID-5 mti dem Copy-on-write Algorithmus des ZFS-Dateisystem. Ein Schreibvorgang gilt hier erst als abgeschlossen, wenn alle Teilvorgänge auf allen n Festplatten erfolgreich beendet wurden. Da ZFS die alten Daten nciht überschreibt, kann bei einem korrupten Schreibvorgang auf die alten Daten zurückgegriffen werden.

(ID:2022144)