Deep Dive

SAP-HANA-Backup mit SEP Sesam

| Redakteur: Dr. Jürgen Ehneß

Von Technikern für Techniker: Deep Dive, dieses Mal mit SEP.
Von Technikern für Techniker: Deep Dive, dieses Mal mit SEP. (Bild: Vogel IT-Medien/SEP)

Im gemeinsamen Deep Dive von Storage-Insider und SEP zeigt uns Klaus Riehm, Senior Pre-Sales Engineer bei der SEP AG, wie man mit SEP sesam SAP-HANA-Systeme einfach sichern und wiederherstellen kann.

SEP sesam ist eine der wenigen Backup-Lösungen für heterogene IT-Infrastrukturen „Made in Germany“. Sie kommt bei Unternehmen und Behörden aller Größen zum Einsatz, und bereits in der umfangreichen „Support Matrix“ zeigt sich, wie ausgereift und breit das Produkt aufgestellt ist: Es unterstützt alle gängigen und viele exotische Virtualisierungs-Plattformen, Betriebssysteme, Datenbanken und Anwendungen. Unter anderem auch SAP HANA, auf der meist die besonders wichtigen ERP-Daten liegen und für die es derzeit nur wenige gut integrierte Backup-Lösungen gibt. Ein interessanter Anwendungsfall, finden wir – Storage-Insider hat daher Klaus Riehm von der SEP AG darum gebeten, uns genau das in einem Deep Dive zu zeigen.

SAP-HANA-Backup mit SEP Sesam im Deep Dive

Klaus Riehm startet mit der GUI, von wo aus die gesamten Backup-Prozesse einer Organisation gesteuert werden können: Darin sieht man die Backup-Komponenten und Aufträge, legt in der Zeitplanung die Backups fest und kann die Jobs schließlich beobachten und ausführliche Protokolle anfertigen sowie natürlich im Falle des Falles das Restore mit dem Rücksicherungsassistenten starten.

Bei der Anlage eines Backup-Tasks wird zunächst ausgewählt, was konkret gesichert werden soll, zum Beispiel eine DB2-Datenbank oder das C-Laufwerk mit Excludes. Bei SAP HANA sind es die Datenbank und die Logs. Über HDBSQL-Kommando wird die HANA dazu in einen konsistenten Zustand gesetzt, damit das Backup sauber erstellt werden kann. Durch die nahtlose Integration von SEP sesam kann man aber auch im HANA Studio direkt sehen, welche Backup-Konfiguration angelegt wurde und was sich bereits im Backup-Katalog befindet. Ebenso kann man daraus direkt ein Backup oder Recovery starten, wobei die HANA über den SEP-Client im Hintergrund direkt mit der Backup-Software kommuniziert.

Fazit

Die bayerische SEP steht seit 1980 für solide Backup-Software: ohne Backdoor, BSI-konform und mit zertifikatsbasierender End-to-End-Verschlüsselung. Im Kontext der SAP HANA überzeugt SEP sesam durch die direkte Integration mit dem SAP Studio. Das macht es Benutzern einfach, auch die Backup-Prozesse für HANA von einem Tool aus zentral zu steuern und dabei gleichzeitig auch die Ergebnisse direkt im HAHA-System zu sehen und zu bearbeiten. SEP wird über ein Partnernetzwerk vertrieben, ein 30-tägiger Test kann hier angefordert werden.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45778046 / Restore-Software)