Neue Ironwolf-, Barracuda- und Skyhawk-Varianten

Seagate baut Angebot an 14-Terabyte-Festplatten aus

| Redakteur: Tina Billo

Die Ironwolf-, Ironwolf Pro-, Barracuda Pro- und Skyhawk-Festplatte von Seagate gibt es jetzt auch mit 14 Terabyte Speicherkapazität.
Die Ironwolf-, Ironwolf Pro-, Barracuda Pro- und Skyhawk-Festplatte von Seagate gibt es jetzt auch mit 14 Terabyte Speicherkapazität. (Bild: Seagate)

Der Festplattenhersteller Seagate erweitert drei Produktfamilien - Ironwolf, Barracuda und Skyhawk - um Laufwerke mit 14 Terabyte Speicherplatz. Damit stehen neben der bereits im März für den Einsatz in Hyperscale-Rechenzentren eingeführten Exos X14 nun auch kapazitätsstarke Modelle für NAS- und Videoüberwachungssysteme sowie Desktop-PCs und DAS zur Verfügung.

In den 14 TB-HDDs sind wie bei den Vorgängermodellen mit 12 TB acht Magnetscheiben verbaut, für die Speicherung der Daten wird weiterhin das konventionelle Aufzeichnungsverfahren Perpendicular Magnetic Recording (PMR) genutzt. Die höhere Datendichte wird durch die Verwendung der jüngeren Technik Two-Dimensional Magnetic Recording (TDMR) erzielt, dank der jetzt jede Scheibe 1,75 TB an Kapazität bietet.

Alle neu vorgestellten Festplatten arbeiten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und sind mit einem 256 MB großen DRAM-Cache ausgestattet.

Festplatten für NAS-Systeme

Die für den Rund-um-die-Uhr-Betrieb entwickelten Ironwolf- und IronWolf Pro-Festplatten sind für den Einsatz in NAS-Systemen in Multi-User-Umgebungen mit vielen Nutzerzugriffen gedacht. Die Ironwolf-HDD eignet sich für privat, im Home Office oder in kleineren Büros sowie in KMUs genutzte Geräte, die mit bis zu acht Laufwerkseinschüben ausgestattet sind. Laut Herstellerangaben kann die 14 TB-Variante einen maximalen Workload in Höhe von 180 TB jährlich bewältigen.

Das Ironwolf Pro-Modell ist für Systeme mit bis zu 24 Festplatten-Slots konzipiert und auf eine Arbeitslast von 300 TB pro Jahr ausgelegt. Daher sei sie vor allem für Kreativprofis und kleinere und mittelständische Unternehmen mit höheren Ansprüchen ideal. Gegenüber den Ironwolf-HDDs gewährt Seagate auf die Pro-Variante fünf statt drei Jahre Garantie. Darüber hinaus sind die ansonsten nur optional zubuchbaren Seagate Rescue Data Recovery Services zur Datenwiederherstellung für zwei Jahre im Preis inbegriffen.

Beide Varianten kommen mit der AgileArray-Technik, die vor allem der Leistungsoptimierung dient. Zu den Features zählen dabei RAID-Unterstützung, zweidimensionales Auswuchten, Fehlerkorrekturmechanismen, Energiemanagement sowie RV-Sensoren. Diese sollen verhindern, dass sich Rotationsschwingungen auf die Leistung von Systemen auswirken, die mit mehreren Festplatten arbeiten. Bestandteil der HDDs ist zudem das Ironwolf Health Management, das Analyse- und Wiederherstellungsfunktionen bietet.

Barracuda Pro für Desktops und DAS

Die Barracuda Pro mit 14 TB ist sowohl für Anwender, die mit leistungsintensiven Desktop-Anwendungen arbeiten als auch Gamer interessant. Außerdem bietet sich die 3,5-Zoll-Festplatte für den Einsatz in Direct-Attached-Storage-Systemen an.

Die über die SATA-Schnittstelle erzielbare Datenübertragungsrate beziffert Seagate mit 250 MB/s in der Spitze. Dadurch sollen sich selbst 8K-Videos flüssig bearbeiten oder große Dateien auf angeschlossene Backup-Lösungen schnell transferieren lassen. Auch hier beträgt die Garantiezeit fünf Jahre.

SkyHawk-Festplatte für Überwachungsanwendungen

Auf der für den 24/7-Dauerbetrieb mit DVR- und NVR-Systemen entwickelten Skyhawk 14 TB-HDD können laut Seagate über 9.000 Stunden von bis zu 64 Kameras in High Definition aufgenommene Videos gespeichert werden. Die jährliche Workload-Rate der Festplatte im 3,5-Zoll-Formfaktor soll bei 180 TB liegen.

Zur Ausstattung zählt die Imageperfect-Firmware, die für eine durchgängig hohe Bildrate sorgt und Ausfallzeiten minimiert. Zum Paket gehört des Weiteren die Skyhawk Health Mangement-Festplattenüberwachungssoftware sowie eine 3-Jahres-Garantie. Optional bietet Seagate auch für diese Speicherlösung den Rescue-Datenwiederherstellungsplan-Service an.

Preise und Verfügbarkeit

Die Seagate Ironwolf und Ironwolf Pro 14 TB-Festplatten sind ab sofort unter anderem bei den Seagate-Partnern Cyberport und Alternate erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) für die Ironwolf Pro-HDD liegt bei 579,90 Euro, die Ironwolf-Variante ist mit 519,90 Euro etwas günstiger zu haben. Die Barracuda Pro- und die Skyhawk-Modelle mit 14 TB Speicherkapazität sollen in Kürze kommen und über die deutschen Channel-Partner bezogen werden können. Laut Seagate liegt die UVP für die Barracuda Pro bei 569,90 Euro, das Skyhawk-Laufwerk soll 499,90 Euro kosten.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45497865 / Festplatte)