Festplatten mit Heliumtechnik

Seagate stellt Exos- und Ironwolf-HDDs mit 16 Terabyte vor

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Neben der Exos X16 stellte Seagate auch neue Modelle der Ironwolf-Reihe vor.
Neben der Exos X16 stellte Seagate auch neue Modelle der Ironwolf-Reihe vor. (Bild: Seagate)

Festplattenhersteller Seagate erweitert seine Exos- und Ironwolf-Reihen um Modelle mit 16 Terabyte Speicherplatz. Während die Exos-Serie für das Enterprise-Umfeld konzipiert ist, kommen die Ironwolf-HDDs in NAS-Systemen zum Einsatz.

Die neuen Exos-X16-Laufwerke sind in erster Linie für Hyperscale-Anwendungen und Cloud-Rechenzentren vorgesehen. Sie nutzen den 3,5-Zoll-Formfaktor und arbeiten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute. Seagate bietet die Festplatten als SATA- und Dualport-SAS-Varianten an.

Laut dem Hersteller erreichen die heliumversiegelten Exos-Laufwerke Datenübertragungsraten von bis zu 261 Megabyte pro Sekunde im Lese- und 249 Megabyte pro Sekunde im Schreibmodus. Die MTBF („Mean Time Between Failures“) liegt bei 2,5 Millionen Stunden, die Ausfallhäufigkeit beziffert Seagate auf 0,35 Prozent pro Jahr. 256 Megabyte sind als Cache an Bord, das Workload-Rating liegt bei 550 Terabyte pro Jahr. Im Betrieb verbrauchen die Festplatten maximal rund 10 Watt an Strom. Zu den Features zählen digitale Umgebungssensoren zur Überwachung der Laufwerksbedingungen sowie Unterstützung von Seagate-Secure-Funktionen.

Speicherstark im NAS

Parallel zum neuen Exos-Modell halten auch neue 16-Terabyte-Modelle in den Serien Ironwolf für kleine oder private NAS-Systeme und Ironwolf Pro für den Unternehmenseinsatz Einzug. Sie wurden speziell für Multi-User-NAS-Umgebungen entwickelt und verfügen über ein Workload-Rating von 180 (Ironwolf) und 300 Terabyte (Ironwolf Pro) pro Jahr.

Unterschiede gibt es auch bei den maximalen Datenübertragungsraten: Während die Ironwolf-Modelle bis zu 210 Megabyte pro Sekunde erreichen, arbeitet Pro-Serie mit maximal 250 Megabyte pro Sekunde etwas schneller. Beide Varianten arbeiten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und sind ausschließlich mit SATA-Schnittstelle erhältlich.

Preise und Verfügbarkeit

Genaue Angaben zum hiesigen Marktstart und den Preisen machte Seagate noch nicht. In den USA ist die Exos X16 aber bereits für rund 630 US-Dollar verfügbar. Die Ironwolf-Laufwerke mit 16 Terabyte sind bereits im Handel erhältlich und kosten knapp 600 Euro. Auch die Ironwolf-Pro-Festplatten, die mit rund 650 Euro zu Buche schlagen, sind bereits verfügbar.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45962756 / Festplatte)