Die richtige Datenstrategie[Gesponsert]

Warum die Cloud möglicherweise nicht der richtige Ort für Ihre Daten ist

Cloudian Hyperstore Object Storage löst die Herausforderungen, indem es die Technologie der größeren Hyperscaler in die Infrastruktur vor Ort bringt und den Kunden das Beste aus beiden Welten bietet.
Cloudian Hyperstore Object Storage löst die Herausforderungen, indem es die Technologie der größeren Hyperscaler in die Infrastruktur vor Ort bringt und den Kunden das Beste aus beiden Welten bietet. (Bild: Cloudian)

Der Cloud-Markt ist in Bewegung: Kaum hat sich die Nutzung der Public Cloud quer über alle Branchen etabliert, holen etliche Unternehmen einen Teil ihrer Daten bereits wieder in eigene lokale Systeme zurück – meist aus Gründen der Kosteneffizienz. Aber hybride Lösungen haben noch weitere Vorteile.

Es ist kein Geheimnis, dass die Public Cloud weiterhin großes Interesse bei Unternehmen aller Branchen weckt. Gartner prognostiziert, dass der weltweite Markt für Public Cloud Services bis 2022 auf 331 Milliarden Dollar wachsen wird – gegenüber 182,4 Milliarden Dollar im Jahr 2019. Dieses Wachstum ist in erster Linie auf die Fähigkeit der Public Cloud zurückzuführen, die Skalierbarkeit bereitzustellen, die für das Wachstum von Unternehmen erforderlich ist. So können sie geografisch expandieren und wichtige Aufgaben wie Wartung abgeben.

In der Cloud-Branche vollzieht sich jedoch ein Wandel. Immer mehr Unternehmen überdenken heute ihren Umgang mit ihren Daten und wie genau sie die Public Cloud nutzen. Infolgedessen bringen viele ihre Daten im Rahmen eines hybriden Ansatzes zur Datenspeicherung tatsächlich wieder in lokale Systeme ein.

Cloud – ja oder nein?

Was treibt also diesen Trend gegen die Cloud an? Der derzeit stattfindende Mentalitätswandel dreht sich vor allem um das Thema Kosteneffizienz. Viele Unternehmen wechselten zunächst in die Public Cloud mit dem Versprechen von Kosteneinsparungen, die sich aus den niedrigen Vorlaufkosten ergeben, ohne sich Gedanken über ihre langfristige Strategie zu machen.

Unternehmen würden klein anfangen, indem sie einige Daten in die Public Cloud verschieben und dann allmählich die Datenmenge erhöhen, die sie in die Cloud stellen. Dabei merken sie oft nicht, dass die Kosten schnell ansteigen.

Transparenz bei den Kosten der Public Cloud stellt nach wie vor ein Problem dar. Diese Kosten sind oft höher, als man denkt, da viele öffentliche Anbieter für jede API-Anfrage (d.h. Hoch- oder Herunterladen von Daten) Gebühren erheben. Unternehmen sehen sich daher oft mit hohen und unerwarteten Rechnungen konfrontiert, die bei ihrer Skalierung in der Cloud zu Haushaltsproblemen führen können.

Sicherheit und Compliance sind ebenfalls wichtige Aspekte. Laut aktuellen Berichten erwägen fast die Hälfte (46%) der Unternehmen, die persönliche Kundendaten in der Cloud speichern, aus Gründen der Datensicherheit eine Verlagerung in das Unternehmen. Dabei gaben 40% an, aus verschiedenen Sicherheitsgründen niemals Zahlungs- oder Finanzdaten in der Cloud speichern zu wollen.

So ist beispielsweise die Anzahl der Personen, die an dem Zugriff und der Konfiguration der Systeme beteiligt sind, in der Public Cloud viel höher als vor Ort. Der Zugriff auf die in einer Public Cloud gespeicherten Daten kann von überall auf der Welt erfolgen. Dies führte dazu, dass das Sicherheitsproblem deutlich gemacht wurde. Viele Unternehmen haben im Zuge dessen dazu genauer darüber nachgedacht, wo sie bestimmte Arten von Daten speichern.

Datenrückführung

Diese Bedenken treiben viele Unternehmen dazu, nach alternativen Lösungen zur Public Cloud zu suchen. Ein hybrider Ansatz, der lokale, private und öffentliche Clouds umfasst, erweist sich als eine zunehmend beliebte Option.

In Bezug auf die Kosten ermöglichen Vor-Ort-Systeme eine Skalierung ohne große Kostensteigerungen und bieten viel mehr Transparenz als Public Clouds. Dies macht es für Unternehmen viel einfacher, Budgets zu planen und genau zu verstehen, wie viel sie zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeben.

Hybride Konzepte der Cloud erweisen sich als zunehmend beliebte Option.
Hybride Konzepte der Cloud erweisen sich als zunehmend beliebte Option. (Bild: KPMG International 2016)

Bei Sicherheitsbedenken bietet die Rückführung sensibler Daten vor Ort mehr Kontrolle als die Public Cloud und stellt sicher, dass sich die Daten hinter der Firewall des Unternehmens und innerhalb seiner geschützten Umgebung befinden.

Das bedeutet auch, dass Unternehmen jederzeit genau wissen, wo sich ihre Daten befinden. Die ist für die Einhaltung von Vorschriften wie der Allgemeinen Datenschutzverordnung (GDPR) von unschätzbarem Wert ist. Vor-Ort-Lösungen sind in der Tat ideal für Workloads mit sensiblen Informationen – wie Regierungs-, Bildungs-, Finanz- oder Gesundheitsakten –, die ein hohes Maß an Aufmerksamkeit, Sicherheit und Compliance erfordern.

Letztendlich bietet eine hybride Strategie einem Unternehmen die Flexibilität, die es benötigt, um beide Umgebungen optimal zu nutzen. Dabei werden Leistung, Kontrolle und Skalierbarkeit in Abhängigkeit von der aktuellen Arbeitslast priorisiert. Der Schlüssel für Unternehmen liegt darin, sorgfältig darüber nachzudenken, welche Option ihren Speicherbedarf am besten erfüllt.

Während bestimmte Workloads natürlich besser für die Public Cloud geeignet sind, gibt es keine Einheitslösung. Unternehmen könnten feststellen, dass die Rückführung einiger der Daten es ihnen ermöglichen wird, ein effizienteres Betriebsmodell zu entwickeln und einen pragmatischeren Ansatz für die Einführung der Cloud zu verfolgen.

Eine hybride Lösung bietet viele Vorteile im Zuge von Kontrolle und Skalierbarkeit.
Eine hybride Lösung bietet viele Vorteile im Zuge von Kontrolle und Skalierbarkeit. (Bild: Intel Canada)

Die Cloudian-Lösung

Cloudian Hyperstore Object Storage löst die Herausforderungen von Unternehmen, indem es die Technologie der größeren Hyperscaler in die Infrastruktur vor Ort bringt und den Kunden das Beste aus beiden Welten bietet. Sie erhalten die Kapazitätsskalierung der Public Cloud mit der Kontrolle und Sichtbarkeit der privaten Infrastruktur.

Da Cloudians On-Premise Storage in Kombination mit Public Cloud Providern arbeitet, haben Unternehmen die Flexibilität, Public Cloud für bestimmte Workloads durch die Cloudian-Architektur zu nutzen. Sie können Daten von ihrer lokalen Plattform von Fall zu Fall in die Public Cloud verschieben und erhalten so ein beispielloses Maß an Kontrolle.

Cloudian bietet auch die breiteste Amazon S3 API-Unterstützung auf dem Markt und kann in alle Anwendungen integriert werden, die mit S3 kommunizieren können, um so einen langfristigen ROI zu gewährleisten.

In der öffentlichen und lokalen Cloud ermöglicht das breit unterstützte S3 Objektspeicher-API, dass Unternehmen ihre optimale Lösung kombinieren und anpassen können. Von hoher Datenbeständigkeit bis hin zu außergewöhnlicher Leistung und beispielloser Kontrolle –Cloudian Object Storage versetzt Unternehmen in die Lage, ihre Daten skalierbar und kostengünstig zu verwalten.

Cloudian ist nominiert in der Kategorie Langzeitspeicher
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46095357 / Advertorials)