Mobile-Menu

WD Gold, WD Red Pro und WD Purple Western Digital launcht 22-Terabyte-Festplatten

Von Martin Hensel

Anbieter zum Thema

Der Storage-Spezialist Western Digital erweitert seine Festplattenserien WD Gold, WD Red Pro und WD Purple ab sofort um Modelle mit 22 Terabyte Speicherkapazität. Die Festplatten sind in erster Linie für den professionellen Einsatz konzipiert.

Western Digitals neueste Festplattenmodelle fassen bis zu 22 Terabyte an Daten.
Western Digitals neueste Festplattenmodelle fassen bis zu 22 Terabyte an Daten.
(Bild: Western Digital)

Die neuen Festplatten eignen sich für den Einsatz in Rechenzentren (WD Gold), in NAS-Lösungen (WD Red Pro) sowie für intelligente Videoüberwachungssysteme (WD Purple). Bereits im Rahmen des „What’s Next Western Digital“-Events im Mai hatte der Hersteller einen Ausblick auf die technische Ausstattung der neuen Modelle gegeben. Sie nutzen beispielsweise die Flash-basierte OptiNAND-Architektur, Triple-Stage Actuators (TSA) sowie das HelioSeal-Verfahren. Als Aufzeichnungstechnik kommt ePMR (Energy-Assisted Perpendicular Magnetic Recording) zum Einsatz.

Western Digital erreicht durch die Kombination dieser Technologien erstmals 22 Terabyte Speicherkapazität, was einer Flächendichte von 2,2 Terabyte pro Scheibe entspricht. Dies stellt für den Hersteller einen neuen Höchstwert im Bereich der CMR-Festplatten (Conventional Magnetic Recording) dar. Im SMR-Bereich (Shingled Magnetic Recording) liefert das Unternehmen bereits seit Juni Ultrastar-Festplatten mit 26 Terabyte Speicherkapazität an ausgewählte Hyperscale-Cloud-Kunden aus.

Spezialisiert und speicherstark

Die neuen Modelle sind je nach ihrer Produktreihe auf bestimmte Einsatzzwecke optimiert. So verfügen die WD-Gold-Festplatten etwa über die ArmorCache-Technologie: Sie kombiniert Schreib-Cache und Datenschutz, was Kompromisse überflüssig macht. Dank einer MTBF („Mean Time Between Failures“) von bis zu 2,5 Millionen Stunden, Vibrationsschutz und geringer Leistungsaufnahme sind die WD-Gold-HDDs für anspruchsvolle Speicherumgebungen geeignet.

Wenn es um den Dauerbetrieb in NAS-Systemen geht, sind die Festplatten der WD-Red-Pro-Serie die richtige Wahl. Die OptiNAND-Technik eignet sich optimal für Umgebungen mit vielen aktiven Benutzern und intensive Workloads. Laut Western Digital sind die HDDs auch anspruchsvollen Anwendungsszenarien gewachsen.

Intelligente Videoüberwachungslösungen erfordern leistungsfähige Speichermedien. Western Digital bietet hierfür die WD-Purple-Reihe an, die ebenfalls mit OptiNAND ausgestattet ist. Zudem ist die AllFrame-Technologie an Bord, die bis zu 32 KI-Streams für Deep-Learning-Analysen unterstützt. Pro Festplatte sind bis zu 64 Single-Stream-HD-Kameras möglich. Dank einer MTBF von bis 2,5 Millionen Stunden sind auch die WD-Purple-Festplatten für den Dauerbetrieb geeignet.

Aktuelles eBook

Speichertechnologien im Vergleich

HDD, Flash & Hybrid: Der passende Speicher für jeden Einsatz

eBook HDD, Flash und Hybrid
eBook „HDD, Flash & Hybrid“
(Bild: Storage-Insider)

In diesem eBook lesen Sie, welche verschiedenen Speicher es gibt und welche Vor- und Nachteile diese haben.

Die Themen im Überblick:

  • Der passende Speicher für jeden Einsatz – HDD, SSD und Tape
  • HDDs: Heimvorteil und neue Technologien
  • Flash-SSDs & Co.: wie ein geölter Blitz
  • Storage-Arrays unter die Haube geschaut – SSD, HDD und Hybrid
  • Tape: die Kunst der Langzeitarchivierung

(ID:48496460)

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Data-Storage und -Management

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung