Automatische Freeze-Lock-Entfernung

Blancco entwickelt sicheres Löschverfahren für SSDs

| Redakteur: Nico Litzel

Blancco hat eine Software entwickelt, die auf zentrale Sicherheitseinstellungen in der Firmware einer SSD zugreift und dadurch das Medium sicher und automatisiert löscht.
Blancco hat eine Software entwickelt, die auf zentrale Sicherheitseinstellungen in der Firmware einer SSD zugreift und dadurch das Medium sicher und automatisiert löscht. (Bild: nl)

Das auf Datenlöschung spezialisierte Unternehmen Blancco hat ein Verfahren entwickelt und zum Patent angemeldet, mit dem sich Solid-State Drives (SSDs) ohne aufwendige manuelle Eingriffe sicher löschen lassen sollen.

Blancco ist eigenen Angaben zufolge ein Durchbruch beim Löschen von Halbleiterspeichern gelungen. Die Softwarelösung ist laut Blancco in der Lage, automatisch den sogenannten Freeze Lock zu entfernen. Dadurch kann die Software auf zentrale Sicherheitseinstellungen in der Firmware zugreifen.

Dank der Aufhebung des Freeze Lock sei es nun möglich, die Löschung von SSDs vollständig zu automatisieren. Damit sei nicht nur die Einhaltung von gesetzlichen Bestimmungen gewährleistet, sondern zudem seien aufwendige manuelle Eingriffe in die Löschprozesse nicht mehr notwendig.

„Unternehmen, die es versäumen, technisch anspruchsvolle SSDs vollständig zu löschen, laufen Gefahr, sich einem Sicherheitsrisiko auszusetzen. Herkömmliche Verfahren, die zum Löschen normaler Festplatten eingesetzt werden, sind für SSDs häufig nicht geeignet“, so Kim Väisänen, CEO und Mitbegründer von Blancco. „Mit der automatischen Aufhebung der Freeze Locks ist uns ein bahnbrechender Fortschritt gelungen. Zusammen mit unserem einzigartigen SSD-Löschverfahren bietet Blancco die beste Lösung für größtmögliche Sicherheit und Compliance.“

Umfangreiche Tests

Blancco hat das SSD-Löschverfahren zum Patent angemeldet und von Stellar Data Recovery, einem unabhängigen, weltweit führenden Unternehmen für Datenrettung und Forensik, prüfen lassen. Parallel dazu hat Blancco die Software erfolgreich dem SSD-Testverfahren der „Asset Disposal and Information Security Alliance“ (ADISA) unterzogen.

„Wir haben die Blancco-SSD-Löschmethode in einer Reihe von Tests umfassend geprüft und haben versucht, gelöschte Kundendaten von unterschiedlichen SSDs wieder herzustellen“, erklärt Kees Jan Meerman, Geschäftsführer bei Stellar Data Recovery. „Wir haben alle NANDs einzeln einen Monat lang intensiv auf Deep Level geprüft und es ist uns nicht gelungen, auf den gelöschten SSDs Spuren von Kundendaten zu finden.“

Weitere Informationen zur sicheren Löschung von SSDs stellt Blancco im Web bereit.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42348609 / Allgemein)