Zerto 7 vorgestellt

Datensicherung, Disaster Recovery und Cloud unter einer Haube

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Zerto 7 bietet IT-Resilienz aus einer Hand.
Zerto 7 bietet IT-Resilienz aus einer Hand. (Bild: Zerto)

Mit dem aktuellen Update auf Version 7 macht Zerto sein gleichnamiges System zu einer konvergierten IT-Resilience-Plattform. Sie vereint Datensicherungen, Disaster Recovery und Cloud-Mobilität zu einer zentralen Lösung.

Im Rahmen seiner jährlichen Anwenderkonferenz Zertocon hat Zerto die neue IT Resilience Platform vorgestellt. Zerto 7 bietet dazu zahlreiche neue Funktionen, darunter mit dem Elastic Journal auch kontinuierlichen, journalbasierten Schutz. Dabei wird granulare Journal-Technologie mit Langzeit-Datenspeichern verbunden. Auf diese Weise entsteht eine durchgehende Zeitleiste mit Recovery-Punkten, über die sich Daten, Dateien oder virtuelle Maschinen im Zeitfenster von sieben Sekunden bis zu sieben Jahren finden und wiederherstellen lassen.

Die Zerto-Plattform soll sich einfach nutzen und skalieren lassen. Sie umfasst zudem Werkzeuge zur Orchestrierung und Automatisierung, die Unternehmen bei der Modernisierung und Innovationen helfen sollen. Für Transparenz in Multi-Site- und Multi-Cloud-Umgebungen und die Einhaltung von SLAs („Service Level Agreements“) sorgen Analyse- und Kontrollfunktionen. Die Zusammenführung bisher separater Datensicherungs-, Replikations-, Orchestrierungs- und Migrationstools reduziert Komplexität und Kosten.

Weitere neue Funktionen

Zu den neuen Funktionen von Zerto 7 zählt eine intelligente Indizierung und Suche in lokalen oder Cloud-basierten Umgebungen, um eine Wiederherstellung für kurz- und langfristige Aufbewahrung zu ermöglichen. Datensicherungs-Workflows automatisieren Recovery-Vorgänge und sorgen für speicherübergreifende Anwendungskonsistenz. Zerto 7 führt außerdem inkrementelle, synthetische und vollständige Kopien ein, was unter anderem für höhere Effizienz und reduzierten Speicherplatzbedarf sorgen soll. Prescriptive-Analytics-Funktionen durchleuchten die Performance und können dank „Was-wäre-wenn“-Fähigkeit auch Prognosen abgeben. Eine neue Benutzeroberfläche und vereinfachte Workflows zählen ebenfalls zu den Neuheiten.

„Damit IT-Teams nicht mit umständlichen und veralteten punktuellen Lösungen arbeiten müssen, bündelt Zerto seine Erfahrung mit der Bereitstellung von kontinuierlicher Datensicherung und Cloud-Mobilität mit verbesserten Sicherungsfunktionen auf einer zentralen Plattform. Das verändert den Ansatz für die Datensicherung grundlegend und es kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Die Märkte wachsen zusammen, und die IT-Teams sind für einen neuen Standard für IT-Resilienz bereit“, erklärt Ziv Kedem, CEO und Mitbegründer von Zerto.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45321729 / Daten)