Mobile-Menu

gesponsertStorage in der Multi-Cloud-Welt Die Unabhängigkeitserklärung für das Storage und Data Management

Gesponsert von

Project Alpine bringt die Block- und File-Storage-Plattformen von Dell Technologies in die gängigen Public Clouds
Project Alpine bringt die Block- und File-Storage-Plattformen von Dell Technologies in die gängigen Public Clouds
(Bild: Dell Technologies)

Multi-Cloud-Strategien versprechen Unabhängigkeit und Redundanz, aber in vielen Unternehmen werden Multi-Cloud-Ansätze nicht strategisch geplant. Fehlende Transparenz, unnötige Kosten und Unsicherheiten sind die Folgen. Doch das Storage und Data Management lässt sich übergreifend vereinheitlichen, von On-Premises bis in die Cloud. Das zeigt Project Alpine von Dell Technologies.

Gründe für die Multi-Cloud gibt es viele

Die Hauptanforderung bei der Auswahl neuer Cloud-Lösungen lautet Resilienz, so der Cloud-Monitor 2022 von KPMG und Bitkom: 97 Prozent der Unternehmen betrachten Leistungsfähigkeit und Stabilität als Must-have. Cloud-Lösungen sollen ihre Funktionalität für die Anwendenden bei Teilausfällen größtmöglich erhalten – ein Argument, das für Multi-Cloud-Szenarien spricht, wie der Bericht betont.

Doch so vorteilhaft es sein kann, sich für einen Multi-Cloud-Ansatz zu entscheiden: Oftmals ist es weniger die Unternehmensstrategie, die zu Multi-Cloud-Szenarien führt, sondern die Multi-Cloud entsteht einfach, Stück für Stück. Man spricht auch von „Multi Cloud by Accident“.

Auch die Marktforscher von IDC sehen dies in ihren Untersuchungen: Nur sehr große Unternehmen verfolgen demnach eine Strategie, die mehrere Hyperscaler umfasst. Eine strategisch positionierte Multi-Cloud-Umgebung kommt lediglich für eine Minderheit der Unternehmen in Frage, das zeigt die IDC Studie „Cloud-Infrastrukturen und Cloud-Architekturen in Deutschland 2021“ deutlich auf.

So finden Sie Ihr passendes Cloud-Betriebsmodell

Mit der Multi-Cloud steigt die Komplexität

Wenn sich Unternehmen für Cloud Computing entscheiden, wollen sie Funktionalitäten schneller bereitstellen, eine skalierbare IT-Infrastruktur erreichen, ihre Kosten in den Griff bekommen, geschäftlich agiler werden und auch eine höhere IT-Sicherheit erreichen. Wenn Multi-Cloud-Modelle aber nicht strategisch geplant und eingeführt werden, bekommen Unternehmen stattdessen mehr Komplexität, unnötige Kosten, einen Mangel an Transparenz und Unklarheiten, wie sich die Vorgaben zu Compliance, Datenschutz und IT-Sicherheit einhalten lassen.

Die Hoffnung, dass mit der Cloud alles einfacher wird, kann sich dann schnell zerschlagen. Die Vorstellung, man könne die IT einfach nutzen, ganz gleich, wo die Daten liegen und die Applikationen laufen, erfüllt sich oftmals nicht. Die Daten und Anwendungen sind weit verstreut in den genutzten IT-Infrastrukturen, von On-Premises bis hin zu den verschiedenen Cloud-Services, die verwendet werden.

„Die heutige Multi-Cloud-Realität ist komplex, da Daten zunehmend über lokale und Colocation-Rechenzentren, mehrere öffentliche Clouds und Edge-Umgebungen verteilt werden“, erklärt Jeff Boudreau, President, Infrastructure Solutions Group, Dell Technologies.

Michael Loggins, Global Vice President of IT bei SMC Corporation, kennt die Herausforderung: „Als globales Unternehmen mit Einrichtungen in über 80 Ländern ist der Zugriff auf Daten zu unseren über 700.000 Produktvariationen unerlässlich, um sicherzustellen, dass wir unsere Kunden dort abholen, wo sie sind. Im Mittelpunkt unserer Strategie steht die Schaffung einer IT-Infrastruktur, die Daten in öffentlichen Clouds mit unseren traditionellen Rechenzentren verbindet und die Vorteile der Edge-Vorgänge voll ausschöpft“, so Michael Loggins.

Drei Kriterien zur Vereinfachung der Multi-Cloud

Storage Management von On-Premises bis in die Cloud

Wie die Lösung aussehen kann, zeigt Project Alpine. Mit Project Alpine erweitert Dell Technologies sein Speicherportfolio, um so das Storage und Data Management übergreifend zu vereinheitlichen. Dazu bringt Dell Technologies seine Block-, File-, und Object-Storage Lösungen, die bereits erfolgreich On-Premises genutzt werden, in die Cloud bei den gängigen Hyperscalern. Die verschiedenen Lösungen sind dann direkt aus den Marketplaces der Hyperscaler konsumierbar.

Unternehmen können dadurch Speichersoftware als Managed Service in den von ihnen genutzten Public Clouds beziehen, von einem konsistenten Speichererlebnis von On-Premises bis Public Clouds profitieren und die Daten einfach über mehrere Clouds hinweg teilen.

Aufbauend auf Project Alpine können Unternehmen somit die Dell Speichersoftware in öffentlichen Clouds wie AWS und Azure verwenden. Project Alpine bietet dafür die Datenmobilität und einen konsistenten Betrieb in lokalen und öffentlichen Cloud-Umgebungen. Unternehmen sind dadurch in der Lage, Speichersoftware und -services von Dell Technologies zu nutzen, mit der Leistung der Public Clouds und dem Schutz basierend auf einer branchenführenden Speicherlösung.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Mit der Speichersoftware von Dell Technologies in der Public Cloud können Unternehmen ihre Daten nahtlos in die Cloud verschieben, bei steigendem Ressourcenbedarf Cloud Bursting realisieren und Cloud-basierte Analysedienste nutzen. Entwicklerinnen und Entwickler können Anwendungen einmal schreiben und sie überall dort bereitstellen, wo sie benötigt werden, um ein konsistentes, Cloud-natives Erlebnis über mehrere öffentliche Clouds hinweg zu schaffen.

Data und Storage Management as a Service

Managed Service Provider und andere Partner von Dell Technologies können dank Project Alpine Storage und Data Management Services aus der Cloud anbieten, die sich einheitlich für die komplette IT-Infrastruktur ihrer Kundinnen und Kunden einsetzen lassen.

„Unsere Kunden entscheiden sich für Speicher von Dell Technologies, weil sie vertrauenswürdig sind und sinnvolle Innovationen liefern, die Unternehmen helfen, mit der sich verändernden Geschäfts- und IT-Landschaft Schritt zu halten“, sagte Mike Heintzelman, Vice President, Advanced Solutions, TD Synnex. „Die bedeutenden Softwareinnovationen, die im gesamten Dell Speicherportfolio eingeführt wurden, werden Unternehmen dabei helfen, den IT-Betrieb zu vereinfachen, sicher innovativ zu sein und mehr Wert aus ihren Daten zu ziehen.“

Aus „Multi Cloud by Accident“ wird „Multi-Cloud mit Sicherheit“, Anwenderunternehmen können so eine Multi-Cloud-Strategie umsetzen, die die Komplexität reduziert, die Transparenz gewährleistet, unnötige Kosten einspart und die Compliance-Vorgaben unterstützt.

APEX Data Storage Services

Mit den APEX Data Storage Services von Dell Technologies lassen sich Enterprise-Storage-Lösungen, die von Dell Technologies bereitgestellt, verwaltet und gewartet werden, entweder On-Premises oder in einem Rechenzentrum nutzen.

Die auf der VMworld vorgestellten APEX Cloud Services mit VMware Cloud sind ebenfalls in Deutschland erhältlich. Das Angebot liefert Unternehmen eine sichere, konsistente und von Dell Technologies verwaltete Plattform, um Workloads über mehrere Cloud- und Edge-Umgebungen hinweg zu platzieren.

(ID:48589559)

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Data-Storage und -Management

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung