Tintri/Zerto-Vortrag auf der Storage Technology Conference 2016

Inter-Hypervisor-Migration mit fast verlustfreier Replikation

| Autor / Redakteur: Christoph Kurth / Rainer Graefen

Die Unternehmen Tintri und Zerto beschreiben ihre kombinierte Storage-Lösung anhand eines konkreten Kunden.
Die Unternehmen Tintri und Zerto beschreiben ihre kombinierte Storage-Lösung anhand eines konkreten Kunden. (Bild: Tintri/Zerto)

Die Redner Christopher Knörle von Tintri und Benjamin Geyer von Zerto beschreiben in ihrem Vortrag anhand eines Beispielunternehmens die Vorteile ihrer Storage-Lösung.

Ausgegangen wird von einem Enterprise-Kunden mit einer hohen Virtualisierungsrate von etwa 98 Prozent mit rund 1000 virtuellen Maschinen. Der Kunde hat acht Außenstellen und verfügt über ein redundantes Rechenzentrum in Deutschland. Die gesamte IT wird von fünf IT-Mitarbeitern betreut.

Herausforderung

Die zentrale Herausforderung ist nicht nur das schnelle Wachstum an Daten und VMs oder die stetig steigende Komplexität der Umgebung, sondern vor allem, dass die Zahl der IT-Mitarbeiter gleich bleiben soll. Zusätzlich verfügen manche der Außenstellen nur über wenig IT Know-how.

Lösungskriterien

  • Vereinfachung der IT-Landschaft
  • Konsolidierung der Lösungen
  • Zentrales DR der Außenstellen
  • Minimaler Datenverlust (minimale RPOs – ohne Performance-Verluste)
  • Schnelle Wiederherstellungszeiten (schnelle, getestete, dokumentierte und kalkulierbare RTOs)

Warum VM-aware Storage?

Bei der Tintri-Lösung steht nicht Storage, sondern die virtuelle Maschine im Mittelpunkt. Tintri isoliert jede VM Performance-seitig und stellt jeweils eine Quality of Service Lane bereit. Es werden dabei zwei Möglichkeiten angeboten: Die All-Flash-Series VMstore T5000 oder alternativ die Hybrid-Flash-Series VMstore T800.

Hier sehen Sie die Aufzeichnung des Tintri / Zerto-Vortrags:

Tintri/Zerto auf der Storage Technology Conference 2016

DRaaS für die Cloud mit Zerto

Die Kombination mit der Zerto-Lösung bietet dem Kunden weitere Vorteile:

  • Die RPOs (Recovery Point Objective) liegen im Sekundenbereich.
  • Die Lösung ist Hardware-unabhängig, da bereits vorhandene Systeme mit in den Migrationsprozess eingebunden werden können.
  • Kunden haben auch die Möglichkeit, ihre bereits vorhandene RZ-Infrastruktur auf VM-Ware-Basis zu benutzen und zu betreuen.

Für die Wiederherstellung der Daten lässt sich ein ganz spezifischer Ablauf im Vorfeld festlegen. Dazu zählen unter anderem die Fragen, um welche Maschinen es sich handelt, in welcher Reihenfolge sie wieder gebootet und welchen Zielspeicher sie verwenden sollen. Alle Einstellungen lassen sich anschließend abspeichern und im Bedarfsfall auf Knopfdruck automatisiert ablaufen. Das Ergebnis: eine RTO (Recovery Time Objective) von wenigen Minuten.

Die nächste Storage-Technology-Conference

Dieses Video ist nur eines von vielen spannenden Vorträgen und Keynotes, die auf der Storage Technology Conference 2016 gehalten wurden.

Sie wollen künftig ebenso teilnehmen? Leser von Storage-Insider haben gute Chancen als VIP eingeladen zu werden. Am Besten, Sie lassen sich rechtzeitig vormerken. Klicken Sie hier zur Voranmeldung!

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44267137 / Continuous Data Protection)