Suchen

Datensicherheit für kleine Unternehmen und Consumer Kingston bietet USB-Stick mit hardwarebasierter AES-Verschlüsselung an

| Redakteur: Nico Litzel

Speicherhersteller Kingston Technology ergänzt sein Angebot um den USB-Stick „DataTraveler Locker“ mit hardwarebasierter 256-Bit-AES-Verschlüsselung.

Firma zum Thema

Kingston Technology bietet für rund 85 Euro einen USB-Stick mit 16 Gigabyte Kapazität und hardwarebasierter AES-Verschlüsselung an.
Kingston Technology bietet für rund 85 Euro einen USB-Stick mit 16 Gigabyte Kapazität und hardwarebasierter AES-Verschlüsselung an.
( Archiv: Vogel Business Media )

Kingston Technology bietet ab sofort unter der Bezeichnung „DataTraveler Locker“ günstige USB-Sticks mit vier, acht oder 16 Gigabyte Kapazität an. Neben einem öffentlichen verfügen die Speichersticks auch über einen geschützten Bereich, auf dem Daten nach dem Advanced Encryption Standard (AES) mit 256 Bit verschlüsselt werden.

Kingston hebt bei den neuen Produkten neben dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis – das Vier-Gigabyte-Modell kostet 25 Euro, die Modelle mit acht und 16 Gigabyte 46 und 85 Euro – die einfache Handhabung hervor: User müssen weder eine spezielle Anwendung auf den Sticks installieren noch über Admin-Rechte verfügen, um Daten sicher ablegen zu können.

Sollte der Stick abhandenkommen, so sind die Daten doppelt vor einem unbefugten Zugriff geschützt. Neben der 256-Bit-Encryption, die zu knacken mehrere Millionen Jahre dauern würde, werden die Daten auf dem Stick nach zehn falschen Passworteingaben automatisch gelöscht.

„Ganz gleich, ob es sich um private Anwender oder geschäftliche handelt, sie sollten den Umgang mit ihren Daten sehr ernst nehmen und einen USB-Stick mit Encryption-Möglichkeit verwenden. Der geringe Aufpreis steht in keinem Verhältnis zum möglichen Schaden“, warnt Christian Marhöfer, Geschäftsführer der Kingston Technology GmbH.

(ID:2021359)