SUSE, Intel und SAP kooperieren

Linux, SAP HANA und persistenter Speicher unter einem Dach

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Tina Billo

Das Service Pack 4 von SUSE Linux Enterprise 12 hat die Optane-Unterstützung an Bord.
Das Service Pack 4 von SUSE Linux Enterprise 12 hat die Optane-Unterstützung an Bord. (Bild: SUSE)

SUSE unterstützt ab sofort den Einsatz von Intel Optane DC Persistent Memory mit SAP HANA. Nutzer des SUSE Linux Enterprise Servers for SAP Applications können den persistenten Speicher im Rechenzentrum nutzen.

Durch die Integration des effizienten Speichers lassen sich Workloads optimieren, indem größere Datenmengen dauerhaft näher am Prozessor vorgehalten werden. Dies verringert auftretende Latenzen während der Wartung im Vergleich mit dem Abruf aus dem Systemspeicher erheblich. Cloud-Service-Provider und Hardware-Hersteller bieten den persistenten Speicher derzeit als Beta-Version an.

"Intel Optane DC Persistent Memory steht für eine neue Art von Memory- und Storage-Technologie, die speziell für die Nutzung in Rechenzentren konzipiert ist. Diese neue Speicherklasse ist auf kosteneffiziente, großvolumige In-Memory-Datenbanklösungen ausgelegt, um höhere Systemverfügbarkeit und eine schnellere Wiederherstellung nach vorübergehender Trennung von der Stromzufuhr zu ermöglichen und leistungsfähigere skalierbare Cloud-Anwendungen bereitzustellen", verdeutlicht Alper Ilkbahar, Vice President und General Manager der Non-volatile Memory und Storage Solutions Group von Intel.

Enge Zusammenarbeit

"Mit der komplett unterstützten Lösung für Intel Optane DC Persistent Memory können Unternehmen noch stärker von der Leistungsfähigkeit von SAP HANA profitieren. SUSE kooperiert eng mit Unternehmen wie SAP und Intel, um unsere Kunden weltweit bei ihrem Wachstum durch die Transformation ihrer IT-Infrastruktur zu unterstützen", erklärt SUSE-CTO Thomas Di Giacomo.

Laut SUSE können Kunden, die den Linux Enterprise Server for SAP Applications nutzen und HANA-Workloads mit der Intel-Technik betreiben, Einsparungen in den Bereichen Infrastruktur und Management erzielen. Der Support für Intel Optane DC Persistent Memory ist im SUSE Linux Enterprise 12 Service Pack 4 enthalten, das ab sofort verfügbar ist.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45734146 / Ressourcen)