Suchen

Update ergänzt Boot-Funktion O&O Diskimage 14 vereinfacht Datenwiederherstellung

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Diplom-Betriebswirtin Tina Billo

Ab sofort ist die Datensicherungssuite O&O Diskimage in Version 14 erhältlich. Neu an Bord sind eine Boot-Funktion für USB-Sticks und externe Festplatten sowie zahlreiche ergänzte und überarbeitete Funktionen.

Firmen zum Thema

Die Datensicherungslösung Diskimage ist ab sofort in Version 14 verfügbar.
Die Datensicherungslösung Diskimage ist ab sofort in Version 14 verfügbar.
(Bild: O&O Software)

Um die Wiederherstellung von Daten zu vereinfachen, bietet O&O Diskimage 14 die neue Funktion Diskimage To Go. Sie macht aus einem USB-Stick oder einer externen Festplatte automatisch ein Rettungsbootmedium und markiert diesen Datenträger als bevorzugtes Ziel für künftige Systemsicherungen.

Wird der betreffende Datenträger an einen Rechner angeschlossen, führt Diskimage 14 selbstständig eine Sicherung durch. Auch die Wiederherstellung läuft unkompliziert ab: Ein Tastendruck stellt die auf dem Boot-Medium gespeicherte Sicherung wieder her.

Weitere Neuerungen

Diskimage 14 unterstützt nun neben Microsofts VHD-Format ("Virtual Hard Disk") auch das VHDX-Format vollständig. Letzteres erhöht das Speicherlimit von VHD von 2 auf 64 Terabyte und schützt die Dateien vor Beschädigung.

O&O hat Diskimage in zahlreichen weiteren Bereichen verbessert. Dazu zählen zum Beispiel die Erstellung von Systemsicherungen und Dateibackups, das Klonen von Maschinen sowie die Wiederherstellung von Systemabbildern und Dateibackups. Optimiert wurde auch das Einbinden von Backups als virtuelle Laufwerke, die Sicherung physischer in virtuelle Maschinen (P2V) und die Unterstützung von EFI/UEFI-Systemen. Ein-Klick-Sicherung, hardwareunabhängige Wiederherstellung und eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche runden den Funktionsumfang ab.

Preise und Verfügbarkeit

O&O Diskimage 14 Professional ist ab sofort für rund 50 Euro inklusive Mehrwertsteuer erhältlich, eine 5-Rechner-Lizenz kostet knapp 70 Euro. Die für den Unternehmenseinsatz vorgesehene Server Edition erscheint in Kürze und wird knapp 300 Euro kosten. Eine kostenlose 30-Tage-Testversion stellt O&O auf seiner Website bereit.

(ID:45620163)