Speichertipp: Dateisystem für Server auch auf Arbeitsstationen nutzen ReFS mit Windows 10 verwenden

Autor / Redakteur: Thomas Joos / Dr. Jürgen Ehneß

Das für Windows-Server entwickelte Dateisystem ReFS ist auch in Windows 10 in den Editionen Windows 10 Pro für Workstations und Windows 10 Enterprise verfügbar. Damit lassen sich Datenträger mit diesem Dateisystem formatieren.

Firma zum Thema

Das Resilent Filesystem lässt sich auch mit Microsoft Windows 10 Pro für Workstations und Windows 10 Enterprise nutzen.
Das Resilent Filesystem lässt sich auch mit Microsoft Windows 10 Pro für Workstations und Windows 10 Enterprise nutzen.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Das Resilent Filesystem (ReFS) steht nicht nur auf Windows-Servern zur Verfügung, sondern kann mit Microsoft Windows 10 Pro für Workstations und Windows 10 Enterprise genutzt werden. Die Edition Windows 10 Pro unterstützt dagegen kein ReFS mehr.

ReFS-Datenträger können auch in Windows 10 Pro gelesen, aber nicht mehr beschrieben werden. Das Dateisystem kann bei der Formatierung von Laufwerken ausgewählt werden, genauso wie NTFS oder Fat32. Allerdings kann ReFS nicht auf Laufwerken genutzt werden, die Windows zum Starten nutzt. Das gilt für Windows 10 und für Windows Server 2016/2019. Die Formatierung mit ReFS kann erst nach der Einrichtung eines Laufwerkes in der Datenträgerverwaltung (diskmgmt.msc) erfolgen.

Datenträger in Windows 10 mit ReFS formatieren.
Datenträger in Windows 10 mit ReFS formatieren.
(Bild: Joos/Microsoft (Screenshot))

(ID:46968409)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist