Für den Einsatz in Mobilgeräten

Samsung stellt 8GB-LPDDR4-DRAM-Package vor

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Samsung hat ein neues 8GB-LPDDR4-DRAM-Package vorgestellt.
Samsung hat ein neues 8GB-LPDDR4-DRAM-Package vorgestellt. (Bild: Samsung)

Der koreanische Hersteller hat das industrieweit erste LPDDR4-Mobile-DRAM-Package („Low Power, Double Data Rate“) mit 8 Gigabyte Kapazität angekündigt. Es soll vor allem die Leistung von Mobilgeräten verbessern.

Das neue 8GB-LPDDR4-Package arbeitet mit bis zu 4.266 Mbit/s. Damit erreicht es die doppelte Geschwindigkeit von herkömmlichem DDR4-DRAM für PCs, das üblicherweise bis zu 2.133 Mbit/s pro Pin ermöglicht. Geht man von einem 64 Bit breiten Speicherbus aus, erreicht das LPDDR4-DRAM eine Datenübertragung von über 34 Gigabyte pro Sekunde.

Ein weiterer Vorteil des Packages ist die effiziente Energienutzung. Samsung erreicht dies durch Einsatz der neuesten 10-nm-Class-Prozesstechnologie sowie einem proprietären Low-Power-Schaltkreisdesign. Letzteres ermöglicht im Vergleich zum 20-nm-Class-4GB-DRAM-Package von Samsung eine Verdopplung der Speicherchipkapazität bei etwa gleichbleibendem Energieverbrauch.

Kompaktes Speicherpackage

Das LPDDR4-DRAM-Package nutzt vier der aktuellen 16-Gigabit-LPDDR4-Speicherchips. Es misst 15 x 15 x 1 Millimeter und passt damit auch in ultradünne Mobilgeräte. Zudem lässt sich das Package bei Bedarf zusammen mit UFS-Speicher oder einem mobilen Applikationsprozessor stapeln, was zusätzliche Platzersparnis auf einer Leiterplatte bringt.

„Die Einführung unserer leistungsstarken 8GB-Mobile-DRAM-Lösung wird leistungsfähigere Spitzenmobilgeräte der nächsten Generation in der ganzen Welt ermöglichen”, erklärt Joo Sun Choi, Executive Vice President of Memory Sales and Marketing von Samsung. Insbesondere die Bereiche 4K-Videos, Doppelkameras und VR sowie Virtual Machines sollen von dem leistungsfähigen Speicher profitieren.

Ausbau der 10-nm-Fertigung

Samsung will in Zukunft die Produktion seiner DRAM-Produkte auf Basis der 10-nm-Class-Prozesstechnologie weiter ausbauen. Derzeit fertigt der Hersteller die entsprechenden DRAM-Produkte auf einer Fertigungslinie. Künftig soll die 10-nm-Technik aber auch in anderen Fabs zum Einsatz kommen, um die wachsende Nachfrage im Mobile-DRAM-Segment zu bedienen.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44347545 / Halbleiterspeicher)