Suchen

Für den Einsatz in Mobilgeräten Samsung stellt 8GB-LPDDR4-DRAM-Package vor

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Der koreanische Hersteller hat das industrieweit erste LPDDR4-Mobile-DRAM-Package („Low Power, Double Data Rate“) mit 8 Gigabyte Kapazität angekündigt. Es soll vor allem die Leistung von Mobilgeräten verbessern.

Firmen zum Thema

Samsung hat ein neues 8GB-LPDDR4-DRAM-Package vorgestellt.
Samsung hat ein neues 8GB-LPDDR4-DRAM-Package vorgestellt.
(Bild: Samsung)

Das neue 8GB-LPDDR4-Package arbeitet mit bis zu 4.266 Mbit/s. Damit erreicht es die doppelte Geschwindigkeit von herkömmlichem DDR4-DRAM für PCs, das üblicherweise bis zu 2.133 Mbit/s pro Pin ermöglicht. Geht man von einem 64 Bit breiten Speicherbus aus, erreicht das LPDDR4-DRAM eine Datenübertragung von über 34 Gigabyte pro Sekunde.

Ein weiterer Vorteil des Packages ist die effiziente Energienutzung. Samsung erreicht dies durch Einsatz der neuesten 10-nm-Class-Prozesstechnologie sowie einem proprietären Low-Power-Schaltkreisdesign. Letzteres ermöglicht im Vergleich zum 20-nm-Class-4GB-DRAM-Package von Samsung eine Verdopplung der Speicherchipkapazität bei etwa gleichbleibendem Energieverbrauch.

Kompaktes Speicherpackage

Das LPDDR4-DRAM-Package nutzt vier der aktuellen 16-Gigabit-LPDDR4-Speicherchips. Es misst 15 x 15 x 1 Millimeter und passt damit auch in ultradünne Mobilgeräte. Zudem lässt sich das Package bei Bedarf zusammen mit UFS-Speicher oder einem mobilen Applikationsprozessor stapeln, was zusätzliche Platzersparnis auf einer Leiterplatte bringt.

„Die Einführung unserer leistungsstarken 8GB-Mobile-DRAM-Lösung wird leistungsfähigere Spitzenmobilgeräte der nächsten Generation in der ganzen Welt ermöglichen”, erklärt Joo Sun Choi, Executive Vice President of Memory Sales and Marketing von Samsung. Insbesondere die Bereiche 4K-Videos, Doppelkameras und VR sowie Virtual Machines sollen von dem leistungsfähigen Speicher profitieren.

Ausbau der 10-nm-Fertigung

Samsung will in Zukunft die Produktion seiner DRAM-Produkte auf Basis der 10-nm-Class-Prozesstechnologie weiter ausbauen. Derzeit fertigt der Hersteller die entsprechenden DRAM-Produkte auf einer Fertigungslinie. Künftig soll die 10-nm-Technik aber auch in anderen Fabs zum Einsatz kommen, um die wachsende Nachfrage im Mobile-DRAM-Segment zu bedienen.

(ID:44347545)