Suchen

Datensicherung und -wiederherstellung bei Collaboration-Plattformen

So lassen sich Backup und Recovery für Microsofts Sharepoint erstellen

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Sharepoint bietet einige Tools für Backup und Recovery an, allerdings sind diese nur sehr unzureichend. Es gibt ein Kommandozeilen-Werkzeug fürs Backup (stsadm.exe), das eine exakte Kopie anfertigt. Das sollte man allerdings nicht mit dem Migrations-Tool smigrate.exe verwechseln. Letzteres fertigt zwar ebenfalls eine Kopie an, dabei kann aber nicht garantiert werden, dass alle individuellen Anpassungen und Einstellungen erhalten bleiben.

Werkzeuge mit Kommandozeilen-Eingabe können für Administratoren frustrierend in der Anwendung sein – sofern sie nicht Bestandteil eines Batch-Jobs sind. Denn sie müssen von einem lokalen Server ausgeführt werden und sind darüber hinaus sehr fehleranfällig. Diese Probleme lassen sich umgehen, indem man Skripte erstellt, die den Backup-Prozess anstoßen und den Windows Task Scheduler wirksam einsetzen, um regelmäßig wiederkehrenden Backup-Pläne für den Batch-Job einzuführen. Allerdings sind hier noch weitere Punkte zu berücksichtigen.

Bildergalerie

Zum einen lassen sich mit dem Kommandozeilen-Werkzeug nicht alle Daten sichern (etwa nicht die eingangs erwähnte IIS-Datenbank). Zum anderen wird die Indizierung angehalten, während das Tool ausgeführt wird. Das bedeutet, dass nach allen Inhalten, die zu Sharepoint hinzugefügt werden, erst nach dem Abschluss des Backup-Jobs wieder gesucht werden kann. Und schließlich bleibt es dabei, dass Sharepoint extrem ungranular ist – es wird entweder alles gesichert, oder nichts: Wenn man ein einziges Objekt wiederherstellen möchte, so muss der gesamte Standort vom Backup auf ein weiteres System restauriert und dann das gewünschte Objekt wieder auf das Default-System kopiert werden.

Central Administration

Sharepoint bietet mit dem User-Interface „Central Administration“ ein weiteres Backup- und Recovery-Tool an. Für dieses spricht, dass mit ihm Backup und Recovery der gesamten Farm bis runter zur Inhaltsdatenbank durchgeführt erstellt werden können und es verschiedene Voll- und Differenzsicherungs-Schemata anbietet. Nachteil ist, dass sich Backup-Jobs nicht planen lassen und die Verwaltung von Aufbewahrungsfristen manuelle Eingaben verlangt.

SQL Server Backup

SQL Server Backups sind ein weiterer beliebter Ansatz, Sharepoint-Inhalte zu sichern. Unglücklicherweise bleiben bei dieser Herangehensweise einige Sharepoint-Komponenten ungesichert, etwa die IIS-Metadaten, Web-Frontend-Daten und die Suchindizes. Wenn man über ein SQL-Backup verfügt, so kann man die SQL-Datenbank und ihre Inhalte wieder herstellen. Allerdings muss man dieses um ein Backup des Dateisystems ergänzen, sodass man die gesamte Server-Farm im Katastrophenfall wieder vollständig rekonstruieren kann.

Weiter mit: Kein SQL-Backup für einzelne Objekte

(ID:2018830)