Suchen

Der CIO ist tot, es lebe der CIO! 10 Tipps zum intelligenten Haushalten Sparen am falschen IT-Platz knabbert an der Existenzgrundlage

| Redakteur: Ulrike Ostler

Kürzungen der IT-Budgets und fehlende IT-Investitionen während des vergangenen Rezessionsjahres haben bei einem Viertel der Unternehmen dazu geführt, dass sie Umsatz, Innovationen und Kunden verloren haben. Das fand eine Studie heraus, die BT Global Services bei Datamonitor in Auftrag gegen hat. In dieser geht es um die Rolle der CIOs und dass diese besser in die Cloud investieren sollten als gar nicht.

Firma zum Thema

BT-Studie verschafft CIOs einen Überblick
BT-Studie verschafft CIOs einen Überblick
( Archiv: Vogel Business Media )

Für die Studie „Enterprise Intelligence: the challenge for the CIO in 2010“ wurden über 2.400 IT-Anwender und 270 Chief Information Officers (CIOs) und Führungskräfte in 13 Ländern befragt. Ein Viertel der Führungskräfte sagte, dass Kürzungen der IT-Budgets die Innovationsfähigkeit beeinträchtigt hätten, und fast ebenso viele (23 Prozent) gaben an, dass solche IT-Budgetkürzungen zum Verlust von Aufträgen geführt hätten.

Mehr als ein Viertel (27 Prozent) der Befragten gab an, dass sie in der Rezession Aufträge verloren haben, weil sie benötigte Informationen nicht finden konnten. Sie machen zumeist eine überalterte Infrastruktur dafür verantwortlich.

So sagen fast zwei Drittel (61 Prozent) der CIOs und der anderen Führungskräfte (63 Prozent), dass eine veraltete IT-Infrastruktur ein Hindernis für ihre globale Handlungsfähigkeit darstellt. Eine ähnlich hohe Zahl der Befragten (57 Prozent der CIOs und 60 Prozent der sonstigen Führungskräfte) machen ungeeignete Softwarelösungen für dieses Problem verantwortlich.

weiter mit: Die Rolle des CIO gehört neu definiert

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2043024)