Suchen

Kingston Data Traveler 5000 für höchste Sicherheitsanforderungen USB-Stick mit 256-Bit-Hardware-Verschlüsselung

| Redakteur: Nico Litzel

Kingston Digital Europe, eine Tochtergesellschaft des US-Speicherherstellers Kingston Technology, bietet mit dem Data Traveler 5000 einen robusten USB-Stick an, der dank 256-Bit-AES-Hardware-Verschlüsselung und Kryptosystem höchsten Sicherheitsanforderungen genügt.

Firmen zum Thema

Der Kingston Data Traveler ist auch gut gegen Umwelteinflüsse geschützt: Das rostfreie, mit Titan beschichtete Edelstahlgehäuse ist bis zu 1,20 Meter wasserdicht.
Der Kingston Data Traveler ist auch gut gegen Umwelteinflüsse geschützt: Das rostfreie, mit Titan beschichtete Edelstahlgehäuse ist bis zu 1,20 Meter wasserdicht.
( Archiv: Vogel Business Media )

Kingstons Data Traveler 5000 verfügt über eine Hardware-basierende 256-Bit-Verschlüsselung nach dem Advanced Encryption Standard (AES) und ist zertifiziert nach FIPS (Federal Information Processing Standard) 140-2 Stufe 2. Der USB-Stick, der wahlweise mit zwei, vier, acht und 16 Gigabyte Kapazität angeboten wird, setzt darüber hinaus den XTS-Chiffrier-Modus und ein elliptisches Kurven-Kryptosystem (ECC) ein, um die sogenannten Suite-B-Standards einzuhalten, wie sie beispielsweise der US-Nachrichtendienst NSA für US-Behörden fordert.

Manipulationsschutz und versiegeltes Gehäuse

Die FIPS-140-2-Zertifizierung erfordert einen Prüfprozess, der Anforderungen des National Institute of Standards and Technology (NIST) erfüllen muss. Level 2 bedeutet dabei, dass das Gehäuse des Data Traveler 5000 gegen Angriffe gesichert ist und sofort erkennen lässt, wenn es manipuliert wurde. Zudem ist der USB-Stick mit einer Selbsttest-Routine ausgestattet, die bei jedem Anschluss an den USB-Port prüft, ob der Verschlüsselungsmechanismus einwandfrei arbeitet.

Für eine noch höhere Sicherheit ist der Stick mit einer Reihe von Funktionen ausgestattet, wie sie FIPS 140-2 Level 2 festlegt. Beispielsweise muss das von Anwendern festgelegte Passwort bestimmte Kriterien erfüllen. Zudem werden Passwörter niemals auf dem Stick selbst gespeichert. Ergänzend läuft der Stick auch bei deaktiviertem Autorun, indem er fälschungssichere Autorun-Dateien erzwingt. Sollte der Stick dennoch in falsche Hände geraten, so formatiert er sich nach zehn falschen Passworteingaben von selbst.

Der Data Traveler ist ab sofort verfügbar. Für die Zwei-Gigabyte-Variante empfiehlt Kingston einen Preis von 82 Euro und 103 Euro für das Modell mit vier Gigabyte Kapazität. Für die Versionen mit acht und 16 Gigabyte Kapazität werden 129 respektive 298 Euro empfohlen. Kingston bietet eine breite Palette von optionalen kundenspezifischen Lösungen an. Beispielsweise können Inhalte oder eine Malware-Scanning-Anwendung auf Wunsch vorinstalliert werden.

(ID:2044705)