Suchen

Wie mein Freizeitleben zur Rettungsorgie wurde, Teil 3 Verlust der strukturellen Integrität

Redakteur: Rainer Graefen

Was ist ein Byte? Eine Zahl, ein Buchstabe, ein Ton oder gar ein Pixel? Ohne Zusatzinformation weiß das keiner. Bei einer Datenrettung sind das allerdings entscheidende Informationen. Je mehr Informationen der Kunde über die Ordnerstruktur hat, desto mehr Daten lassen sich retten.

Firmen zum Thema

Die Festplatten-Hardware macht eher „schlapp“, als der Anwender Fehler. Quelle: Kroll Ontrack
Die Festplatten-Hardware macht eher „schlapp“, als der Anwender Fehler. Quelle: Kroll Ontrack
( Archiv: Vogel Business Media )

Im Folgenden gibt Storage-Insider.de die erste Kommunikation zwischen Kroll Ontrack und unserem Autor Georg Wetter wieder. Sie zeigt nicht nur, dass trotz struktureller Integritätsverluste Daten rettbar sind, sondern leider auch, dass hier eine Sprache gesprochen wird, die viele Betroffene nicht verstehen dürften.

Dieses Wissen ist sozusagen per plug and play verloren gegangen. Und damit meist auch die Möglichkeit mehr Daten zu retten, als es dem Anschein nach auf den ersten Blick aussieht.

Informationen darüber wie Festplatten funktionieren gab es früher zuhauf, als das Dateisystem FAT16 noch die Festplattenwelt dominierte und man auch als semiprofessioneller Anwender mit Partition Magic nette Erfolge bei der Umstrukturierung seines Speichers feiern konnte.

Seitdem sind die kommerziellen Rettungswerkzeuge immer schlechter geworden. Datenrettung ist somit zu einer Aufgabe für Experten geworden. Falls Sie den Experten aber bei dem Disaster Recovery ihrer wichtigen Daten auf die Finger schauen können wollen, würden wir uns über Fragen im Forum freuen.

Sehr geehrter Herr Wetter,

Kroll Ontrack hat nun die ersten Ergebnisse bzgl. des Datenrettungsprozesses. Ich werde Sie mit weiteren Updates auf dem Laufenden halten. Der Datenverlust ist durch die vorher durchgeführten Maßnahmen umfassend und sehr aufwändig.

Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Festplatte 1 >> Job 200907154

Die Verzeichnisstruktur des EXT3 Dateisystemes ist komplett zerstört

Es ist möglich mehrere 100 GByte Daten wieder herzustellen. Die grossen Dateien, insbesondere MPG-Dateien, kollidieren dabei erheblich mit den internen Strukturen des EXT3-Dateisystems. Das Ergebnis sieht in etwa so aus:

(Archiv: Vogel Business Media)

Die Suche ist nach Signaturtypen geordnet:

(Archiv: Vogel Business Media)

Dabei sind noch viele andere Dateitypen zu finden.

Exemplarisch:

Hier könnte mit etwas größerem Aufwand eine hohe Anzahl von Musikdateien wieder hergestellt werden.

Die JPG-Bilder liegen als durchnummeriertes Sammelsurium vor, wir testen gerade ob wir für diese Bilder wenigstens das Erstellungsdatum setzen können, damit sich die Bilder besser zuordnen lassen.

weiter mit: Festplatte 2

(ID:2040935)