Dropbox qualifiziert Western Digital Ultrastar DC HC650 20-Terabyte-Update für Magic Pocket

Autor / Redakteur: M.A. Dirk Srocke / Elke Witmer-Goßner

Dropbox hat Western Digitals host-managed Festplattenmodell DC HC650 qualifiziert. Die SMR-Laufwerke fassen 20 TB und sollen als Grundlage kundenspezifisch gefertigter Multi-Exabyte-Speicherplattformen dienen.

Firmen zum Thema

Per Zoned Storage sollen die DC-HC650-Drives effizient skalieren.
Per Zoned Storage sollen die DC-HC650-Drives effizient skalieren.
(Bild: Western Digital)

Mit der Ultrastar DC HC650 wird Dropbox künftig ein für Rechenzentren gedachtes Festplattenmodell mit 20 Terabyte Kapazität einsetzen. Dropbox arbeitet schon seit einiger Zeit daran, SMR-Drives (Shingled Magnetic Recording) in die eigene Speicherinfrastruktur „Magic Pocket“ einzubinden. Von den dabei nötigen Klimmzügen konnten wir an dieser Stelle bereits berichten.

Namensgebend: Die überlappenden Spuren der SMR-Laufwerke werden mit der Anordnung von Dachschindeln verglichen.

Magic Pocket wird auf Shingled Magnetic Recording umgestellt

Dropbox bändigt SMR-Laufwerke

Die von Dropbox verwendete Bibliothek Libzbc findet sich übrigens auch bei der Open-Source-Initiative Zoned Storage wieder – einem von Western Digital ins Leben gerufenem Projekt, mit dem auch DC-HC650-Laufwerke effizient skalieren könnten.

Zurück zu den Festplatten an sich: Neben einer höheren Speicherdichte sollen die für Cloud- und Unternehmensrechenzentren gedachten Laufwerke eine verbesserte Energieeffizienz aufweisen.

Laut Hersteller sind verschiedene Technologieinnovationen in das Design der Festplatten eingeflossen. Konkret wirbt Western Digital mit der branchenweit ersten Implementierung von Energy-Assisted Magnetic Recording (EAMR) sowie einem dreistufigen Actuator.

(ID:47008292)

Über den Autor