Suchen

Near-CDP und GFS-Archivierung Altaro VM Backup 7.6 verfügbar

| Redakteur: Diplom-Betriebswirtin Tina Billo

Mit der aktuellen Version der Backup und Recovery-Software von Altaro Software lassen sich virtuelle Maschinen nun im Fünf-Minuten-Takt sichern und lokale Backups zusätzlich im Rotationsschema Großvater-Vater-Sohn archivieren. Ergebnis sei ein besserer Schutz vor Datenverlust, so der Hersteller.

Firmen zum Thema

Altaro VM Backup 7.6 kommt mit Near Continuous Data Protection und Großvater-Vater-Sohn-Archivierung.
Altaro VM Backup 7.6 kommt mit Near Continuous Data Protection und Großvater-Vater-Sohn-Archivierung.
(Bild: Altaro Software)

Mit dem Upgrade von Altaro VM Backup auf die Version 7.6 führt Altaro Software eine fast-kontinuierliche Datensicherung (Near Continuous Data Protection) ein. Wird das Feature aktiviert, kann die zwischen zwei Backups liegende Zeitspanne auf bis zu fünf Minuten verkürzt und dadurch der mögliche Verlust von Daten nach einem Systemabsturz minimiert werden. Neu hinzugekommen ist zudem, dass sich lokale Backups über die eingerichteten Sicherungspläne hinausgehend archivieren lassen.

Daneben bietet das neue Release beim Einsatz auf Systemen, die mit Windows Server 2012/2012 R2 arbeiten, ein schnelleres Change Block Tracking (CBT). Zu den weiteren Optimierungen zählt, dass sich Backups jetzt selbst bei großen Restores weiterhin parallel und ohne Beeinträchtigung von Ressourcen durchzuführen lassen.

RPO-Wert von fünf Minuten

Die Near Continuous Data Protection-Funktion (Near-CDP) ermöglicht Anwendern, virtuelle Maschinen (VMs) in kurzen Abständen und damit fast-kontinuierlich sowie nahezu lückenlos zu sichern. Als Recovery Point Objective (RPO) – der Zeitspanne, die basierend auf dem maximal hinnehmbaren Datenverlust zwischen dem letzten Backup und einem Ausfall höchstens vergehen darf – lässt sich ein Wert bis zu fünf Minuten einstellen.

Dies stellt sicher, dass die Software für die Wiederherstellung einer VM stets auf einen nur kurz zurückliegenden Sicherungsstand zurückgreifen kann. Gegenüber einem täglichen Backup, bei dem in der Regel die Daten mehrerer Stunden verloren sind, beschränkt sich der Verlust somit auf einige wenige Minuten.

Virtuelle Maschinen lassen sich jetzt fast-kontinuierlich sichern.
Virtuelle Maschinen lassen sich jetzt fast-kontinuierlich sichern.
(Bild: Altaro Software)

GFS-Archivierung

Ein weiteres neues Feature von Altaro VM Backup 7.6 ist, dass sich kontinuierlich oder täglich erstellte lokale Backup-Versionen von VMs jetzt nach dem Generationenprinzip Großvater-Vater-Sohn (GFS) unabhängig von den für sie jeweils konfigurierten Aufbewahrungsrichtlinien langfristig archivieren lassen.

Anstatt sie zu löschen, können Anwender durch die Einrichtung separater Sicherungszyklen eine Kopie des wöchentlichen, monatlichen oder jährlich erstellten Backups speichern.

Großvater-Vater-Sohn-Prinzip für lokale Backups.
Großvater-Vater-Sohn-Prinzip für lokale Backups.
(Bild: Altaro Software)

Editionen und Upgrade

Altaro bietet Altaro VM Backup in den Editionen Standard, Unlimited und Unlimited Plus an. Die GFS-Archivierung ist in letztere beide integriert, die Near-CDP-Funktion derzeit ausschließlich Bestandteil des Unlimited Plus-Pakets. Neukunden stellt Altaro für 30 Tage eine voll funktionsfähige Testversion zur Verfügung.

Das Upgrade auf Altaro VM Backup 7.6 ist für Kunden mit einem laufenden Softwarevertrag kostenfrei und lässt sich insofern sie bereits Version 7 oder höher einsetzen direkt auf der Altaro-Webseite herunterladen. Anwender, die mit Version 6+ arbeiten, benötigen einen neuen Lizenzschlüssel.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:45215137)