Suchen

Rechenspiele: Datenträger, Speicherkapazität und Maße Das Gewicht gespeicherter Daten

| Redakteur: Dr. Jürgen Ehneß

Kingston Technology wagt einen so ungewöhnlichen wie amüsanten Blick über den Tellerrand und setzt die Maße unterschiedlicher Speichermedien in Relation zueinander. Die Rechenspiele haben ihren Hauptgrund in den seit Jahrzehnten schrumpfenden Speichertechniken, sind jedoch gleichwohl verblüffend.

Firmen zum Thema

Preisfrage: Wie viele 3,5-Zoll-Disketten benötigt man, um vier Handballfelder damit zu pflastern?
Preisfrage: Wie viele 3,5-Zoll-Disketten benötigt man, um vier Handballfelder damit zu pflastern?
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

So ist etwa der Größenunterschied einer längst ausgemusterten Diskette und einer aktuell erhältlichen SD-Karte enorm, wenn man zusätzlich den jeweils vorhandenen Speicherplatz berücksichtigt: Der 3,5-Zoll-Klassiker fasst standardmäßig heute beinahe lächerlich anmutende 1,44 MB. Um die Daten einer gefüllten 512-GB-SD-Card auf Disketten zu ziehen, bräuchte man 355.555 Stück davon – rechteckig angeordnet, ergäbe das eine Fläche von etwa 3.000 Quadratmetern oder fast vier Handballfeldern.

Das Speicherverhältnis USB-Stick vs. CD-ROM.
Das Speicherverhältnis USB-Stick vs. CD-ROM.
(Bild: Kingston)

Heute ebenfalls bereits veraltet ist die CD-ROM mit rund 700 MB Speicherplatz. Um die Daten eines 128-GB-Speichersticks auf CDs zu speichern, benötigte man also immerhin 183 der einst beliebten Silberlinge. Der Unterschied im Gewicht: 2,7 Kilogramm (183 hüllenlose CDs) gegenüber 40 Gramm (Stick).

Doch damit noch lange nicht genug: Die ersten Festplatten im 2,5-Zoll-Format wiesen eine Speicherkapazität von 100 MB auf. Für die Datenmenge, die eine einzige 1-TB-SSD fasst, bräuchte man demnach 10.000 dieser HDDs – übereinandergestapelt ergäbe das einen (äußerst instabilen) Turm mit einer Höhe von etwa 127 Metern.

Die Relation SSD vs. 2,5-Zoll-HDD.
Die Relation SSD vs. 2,5-Zoll-HDD.
(Bild: Kingston)

Zum Sinn und Zweck dieser Rechenspiele sagt Christian Marhöfer, Regional Director DACH bei Kingston Technology: „Natürlich sind solche Vergleiche immer mit einem Augenzwinkern zu betrachten, aber sie veranschaulichen sehr schön, wie sich die Technologien und speziell die Speichermedien im Lauf der Zeit entwickelt haben.“ Und er ergänzt dies mit einem weiteren anschaulichen Beispiel: „Allein, um die Daten auf einer unserer meistverkauften SSDs, der A400 mit 480 GB, auf Disketten zu speichern, würden wir über 300.000 der Datenträger benötigen. Damit könnte man einem Turm von über 1.000 Meter Höhe bauen.“

(ID:46600484)