Suchen

Kommentar von Knut Trepte zum Einsatz von Einstiegs-NAS-Lösungen für die Datensicherung Das primäre Backup auf Prosumer-NAS hält jedem Vergleich mit Streamer-Technik stand

| Redakteur: Rainer Graefen

Moderne Tape-Laufwerke kosten inzwischen ein kleines Vermögen. Für die Datensicherung der primären Speichersysteme von kleinen und mittelständischen Unternehmen sind Einstiegs-NAS-Systeme die bessere Wahl.

Firmen zum Thema

Knut Trepte, Product Marketing Manager CE von Netgear
Knut Trepte, Product Marketing Manager CE von Netgear
( Archiv: Vogel Business Media )

Klein- und mittelständische Unternehmen (KMUs) haben ganz besondere Anforderungen an die IT, administrativem Aufwand und Kosten wie Großunternehmen. Der Unterschied liegt im Budget.

Mit 4.000 Euro für ein vollbestücktes ReadyNAS Pro von Netgear mit 12 Terabyte Speicherkapazität lässt sich fast jedes Backup-Konzept auch für virtuelle Maschinen umsetzen.

Die klassische Variante ist - umständlich

Herkömmliche Bandsicherungen eignen sich wegen ihrer mechanischen Anfälligkeit und dem zu erwartenden manuellen Wartungsaufwand nur schlecht für KMUs. Von der nicht oder falsch eingelegten Kassette bis zum Bandsalat überwiegen hier die Risiken einem möglichen Kostenvorteil.

NAS-Systeme bieten zuverlässige Arten der Datenspeicherung mit integrierten Replikations- und Backup-Mechanismen für virtualisierte IT-Infrastrukturen. Was spricht für die Variante Backup-to-Disk? Der Einsatz einer Backup-to-Disk-Lösung ist schneller und flexibler. Im Vergleich zu Backup-Bändern gibt es weniger Risikofaktoren, da sehr viel weniger Mechanik eingesetzt wird.

Nicht nur beim Backup ist die Geschwindigkeit durch weniger Latenzen entscheidend, sondern auch bei gezielten Restores. Denn lange Ausfallzeiten kann sich niemand leisten.

Daneben ist die Zukunftssicherheit gegeben. Durch die X-RAID-Technologie lässt sich die vorhanden Speicherkapazität im laufenden Betrieb durch die Installation zusätzlicher Festplatten einfach erweitern.

Intelligentere Vorgehensweisen

Netzwerkspeicherlösungen stellen eine kostengünstige und leistungsfähige Basis für klassische und virtualisierte Rechnerumgebungen bereit, die perfekt für kleine und mittlere Organisationen sowie für Arbeitsgruppen und Außenstellen geeignet sind. Der Trend bei Backup-Lösungen geht daher zur Smart IT statt Big IT.

Organisationen mit bis zu 500 Benutzern verwenden die Lösung gleichzeitig als zentralen Speicherort für Dateien, für virtuelle Umgebungen und für die festplattenbasierte Datensicherung.

Ein klassisches Beispiel für den Mittelstand: Die Kombination der flexiblen ReadyNAS Netzwerkspeichersysteme von Netgear und der universal anwendbaren Acronis Software für Backup & Recovery bieten einfach einzusetzende Technologien auf dem Niveau von Großunternehmen, passend für mittelstandstypische Budgets.

Viele Backup-Varianten anwendbar

Die automatische Laufwerkserweiterung zeichnen diese vielseitigen NAS-Plattformen aus und ermöglichen moderne Backup-Lösungen zu einem Preis, der weit unter dem von herkömmlichen Speichersystemanbietern liegt.

  • Backup-Image: Extrem schnelle Backups und Restores sind z.B. beim Backup über eine Imaging-Software möglich. Diese Lösung eignet sich mittlerweile gleichermaßen für den Einsatz in klassischen, virtuellen oder hybriden Umgebungen.
  • Backup vom Snapshot: Direkt auf dem NAS gespeicherte Daten lassen sich vor der Datensicherung mit einem so genannten Snapshot, parallel zur normalen Verfügbarkeit, in einen reinen Lesemodus einfrieren. Ein Backup über einen Snapshot ist eine elegante, ressourcenschonende Option, die unabhängig von Inaktivitätsfenstern gefahren werden kann. So werden beispielsweise auch Momentaufnahmen von Datenbanken möglich, deren kritische Daten jederzeit und aktuell verfügbar sein müssen.
  • Replikation von NAS zu NAS: Vom Arbeitsplatzrechner bis zur Virtuellen Maschine können alle Daten einheitlich gesichert werden und automatisiert nach Zeitplan auf räumlich getrennte NAS-Systeme repliziert werden. Die Replikation ist sehr einfach und bietet auch im Katastrophenfalle eine hohe Sicherheit.

Zuverlässige Datensicherheit

Auch in höher verfügbaren SMB-Rechenzentren eröffnet die doppelt redundante Absicherung der primären Netzwerkfestplatten eine zuverlässige Datenspeicherung, die von einem einzelnen Bandlaufwerk nicht erreicht weden kann.

Nicht zuletzt greifen beim NAS Sicherungsmechanismen, die eine fehlerhafte oder nicht erfolgte Speicherung sofort melden würden – ohne doppelt zeitaufwändigen erneuten Abgleich.

ReadyNAS kommt mit einer 90 Tage Vollversion der Acronis Backup & Recovery Software zum ausführlichen Test. Zusätzliche Investitionssicherheit erhalten KMUs über eine fünfjährige Garantie auf Hardware und Festplatten.

Die Lösungen von Netgear (Disk-based Backup) und Acronis (Backup und Disaster Recovery) beschleunigen Backup und Restore für KMUs mit klassischen, virtuellen oder hybriden Umgebungen und helfen, durch die einfache Anwendung signifikant Kosten einzusparen.

(ID:2051104)