Strategische Wende

EMC rückt Data Domain in das Zentrum der Datensicherung

| Autor / Redakteur: Hartmut Wiehr / Nico Litzel

Unter dem Slogan „Backup to the Future“ sprach EMC auf einer New Yorker Veranstaltung vor Analysten und Journalisten zur Abwechslung mal nicht wie sonst über Hadoop, Big Data oder Cloud, sondern über eine so ungeliebte und häufig von den Unternehmen vernachlässigte Disziplin wie Datensicherung.
Unter dem Slogan „Backup to the Future“ sprach EMC auf einer New Yorker Veranstaltung vor Analysten und Journalisten zur Abwechslung mal nicht wie sonst über Hadoop, Big Data oder Cloud, sondern über eine so ungeliebte und häufig von den Unternehmen vernachlässigte Disziplin wie Datensicherung. (Bild: EMC)

Mit einem Feuerwerk von neuen Features & Functions will der Storage-Marktführer beweisen, dass er im klassischen Backup-Bereich die Nase vorne hat. Das Ergebnis bleibt offen: Denn Oracle und andere Software-Anbieter sind dabei, mit eigenen Backup-Tools den Datensicherungsspezialisten das Wasser abzugraben.

Zumindest den kleineren Backup-Anbietern dürfte es schwerfallen, den Strategien der großen Software-Hersteller Paroli zu bieten: Oracle, SAP, IBM und andere bauen immer mehr Backup-Funktionen direkt in ihre Datenbanken und andere Anwendungen ein. Die Notwendigkeit für den Kauf von Extra-Backup-Software entfällt dann.

Zumindest EMC hat den Trendumschwung verstanden, auch wenn man es den Kunden nicht gerade leicht macht, die neue Strategie zu verstehen. Man spricht lieber in gewohnter Manier fast ausschließlich nur darüber, dass man mal wieder Dutzende neue Functions and Features in die bestehende Palette der Datensicherungsprogramme eingebaut hat. Überall übertrifft man sich selbst und überschüttet Anwender und professionelle Beobachter der Szene mit einem Ankündigungsfeuerwerk.

Unter dem Slogan „Backup to the Future“ sprach EMC auf einer New Yorker Veranstaltung im Juli vor Analysten und Journalisten zur Abwechslung mal nicht wie sonst über Hadoop, Big Data oder Cloud, sondern über eine so ungeliebte und häufig von den Unternehmen vernachlässigte Disziplin wie Datensicherung. Selbst der Storage-Marktführer hat dieses klassische Geschäftsfeld in der letzten Zeit nur am Rande aufgegriffen. Zwar sind Data Domain, Avamar und andere Datensicherungstools erst vor einigen Jahren akquiriert worden, aber nach anfänglichen Erfolgsmeldungen war nicht mehr viel zu vernehmen.

Rückbesinnung

Jetzt ist Rückbesinnung angesagt. Immerhin geht es um Bestandsumsätze: Laut Hersteller haben die zehn führenden Unternehmen der Forbes-100-Liste sowohl Backup-Software als auch Speicher-Hardware von EMC im Einsatz. Und 84 von den 100 gelisteten Top-Unternehmen benützen entweder Hardware oder Software des Marktführers.

Dass solche Zahlen nicht unbedingt etwas über die Qualität der Produkte aussagen, scheint man auch bei EMC zu wissen. Der Haupttenor bei dem Ankündigungsmarathon in New York ging denn auch in die Richtung notwendiger technischer Verbesserungen – über die dahinter stehende grundsätzliche Neuausrichtung war nur am Rande zu hören.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42235533 / Allgemein)