Suchen

Tipps für Windows-Dateiserver: Verzeichnisse mit Robocopy migrieren Freigaben auf Dateiservern verschieben

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Dr. Jürgen Ehneß

Mit dem Microsoft-Bordmittel-Tool Robocopy lassen sich Verzeichnisse synchronisieren und Freigaben damit auch migrieren. Interessant ist das bei der Migration von Dateiservern.

Im MS-Windows-Dateiserver integriert: Robocopy.
Im MS-Windows-Dateiserver integriert: Robocopy.
(Bild: ©BillionPhotos.com - stock.adobe.com)

Die Syntax von Robocopy ist recht einfach. Es gibt aber verschiedene Optionen:

robocopy <Quelle> <Ziel>< Datei(en)>/< Option>

Alle Optionen sind auf der Hilfeseite von Robocopy bei Microsoft zu finden. Werden Datei- oder Ordnernamen kopiert, die ein Leerzeichen enthalten, muss der Pfad in Anführungszeichen angeben werden, zum Beispiel:

Robocopy "\\fs01\einkauf\lieferanten 2019" \\fs01\archiv\einkauf

Nach unserer Erfahrung verwenden die meisten Administratoren die Option /MIR, weil auf diese Weise schnell und einfach eine Spiegelung eines Ordners angelegt wird:

robocopy "C:\Users\thomas\Documents" "x:\backup\dokumente" /mir /r:5

Mit dem Befehl robocopy c:\users\thomas\documents y:\backup /mir kopiert Windows die Ordner und Dateien aus dem Dokumente-Ordner auf das Laufwerk Y: in den Ordner backup.

(ID:46236341)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist