Mehr Cloudspeicher und flexiblere Nutzung

Google One: Der Nachfolger von Google Drive

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Tina Billo

Google One tritt das Erbe der einst unter der Bezeichnung Google Drive angebotenen kostenpflichtigen Speicher-Abos an. Neu ist nicht nur der Name, vielmehr sind auch einige Features und Zusatzleistungen hinzugekommen.
Google One tritt das Erbe der einst unter der Bezeichnung Google Drive angebotenen kostenpflichtigen Speicher-Abos an. Neu ist nicht nur der Name, vielmehr sind auch einige Features und Zusatzleistungen hinzugekommen. (Bild: Google)

Unter dem Namen Google One bietet der Internetriese vor allem kostenpflichtige Speicherdienste an, die über das Gratis-Kontingent hinausgehen. Auch sind Apps für den mobilen Zugriff verfügbar.

Anwender, die kostenpflichtigen Speicher bei Google Drive gebucht haben, können ihr Konto auf Google One umstellen. Neben der Nutzung des Speichers über verschiedene Apps, zum Beispiel auf Android, können sie auf einige neu hinzugekommene Features zugreifen. Den Google Drive-Dienst mit 15 GB Speicherplatz stellt Google weiterhin kostenlos zur Verfügung. Es steht aber zu erwarten, dass auch dieser Dienst auf Dauer in Google One eingegliedert wird.

Google One und die ergänzenden Apps sollen in Zukunft mehrere Google-Dienste bündeln und eine gemeinsame Nutzung und Verwaltung ermöglichen. Auch Prämien und Angebote für Kunden sollen hierüber zur Verfügung gestellt werden. Aktuell ist die Plattform noch in einem frühen Zustand und sehr viele Zusatzfunktionen sind aktuell noch nicht aktiv. Google plant jedoch, die Features in Zukunft deutlich zu erweitern.

Mehr Speicher zum gleichen Preis

Der Wechsel hin zu Google One wird den Anwendern auch mit günstigeren Kosten beziehungsweise mehr Speicherplatz für den gleichen Preis schmackhaft gemacht. Wer bisher 1 Terabyte (TB) Speicher für 9,99 Euro pro Monat gebucht hat, darf sich ab der Umstellung über die doppelte Kapazität zu gleichen Konditionen freuen. Noch mehr sparen lässt sich, wenn die Jahresgebühr auf einen Schlag bezahlt wird. In diesem Fall schlagen 2 TB Speicherplatz mit 99.99 Euro zu Buche.

Um Google One zu nutzen, ist mindestens ein Abonnement von 100 GB notwendig. Dieses kostet 1.99 Euro/Monat oder 19.99 Euro/Jahr. In der folgenden Tabelle haben wir den aktuell verfügbaren Speicherplatz und die hierfür fälligen Gebühren zusammengestellt. Zwar wird die kostenlose Variante mit 15 GB auf der Google One-Seite aufgelistet, lässt aber keine Aktualisierung von Google Drive zu Google One zu.

Preise für Google Drive/Google One, Stand Januar 2019.
Preise für Google Drive/Google One, Stand Januar 2019. (Bild: Thomas Joos / Google)

Gemeinsamer Familienspeicher, wie bei Apple

Anwender, die sich für die Buchung von Google One entschließen, können den Speicherplatz auch in der Familie teilen, ähnlich wie bei Apples Familienfreigabe. Hierfür reicht bereits das kleine Abonnement mit 100 GB Speicherplatz für 1.99 Euro/Monat aus.

Die Umstellung erfordert keine Aktionen, auch muss keine neue Software installiert werden. Nach Abschluss sind alle Daten wie zuvor verfügbar. Die Umstellung erfolgt nach der Anmeldung mit dem Google-Konto auf der Google One-Webseite über die Schaltfläche "Upgrade ausführen". Bevor der Dienst freigeschaltet wird, muss noch den Lizenzbedingungen zugestimmt werden.

Die Umstellung von Google Drive zu Google One erfolgt über die Google One-Webseite.
Die Umstellung von Google Drive zu Google One erfolgt über die Google One-Webseite. (Bild: Google)

Zentrale Verwaltung auf der Familien-Webseite

Die Familie wird über den Familienadministrator verwaltet. Im Gegensatz zu Apple bietet Google in Google One eine weitere Sicherheitsstufe an. Neben dem Familienadministrator gibt es noch die Benutzergruppe "Eltern". Mitglieder dieser Gruppe dürfen Käufe der Familie in Google Play genehmigen und Einstellungen der anderen Familienmitglieder für Käufe in Google Play steuern. Die dritte Benutzergruppe heißt "Familienmitglied". In diese Gruppe dürfen nur Benutzer, die durch Familienadministratoren eingeladen wurden. Sie können die Dienste nutzen, die durch Familienadministratoren und Eltern freigegeben sind.

Die Familie kann in Goole One gemeinsam Speicher und andere Google-Dienste nutzen.
Die Familie kann in Goole One gemeinsam Speicher und andere Google-Dienste nutzen. (Bild: Google)

Nach der Erstellung einer Familiengruppe kann eine gemeinsame Familienzahlungsmethode festgelegt werden. Genutzt werden darf diese durch die Familienmitglieder, gesteuert werden Käufe über Familienadministratoren und Eltern. Neben dem gemeinsamen Speicher in Google One können auch die Google Play Familienmediathek, Google Play Musik, YouTube TV und andere Dienste in der Familie gemeinsam genutzt und geteilt werden. Alle Services lassen sich auf der Familien-Webseite verwalten.

Über die Schaltfläche "Jetzt starten" kann ein Familienmitglied die Gruppe erstellen. Dieses Mitglied wird auch der Familienadministrator und kann andere Mitglieder einladen und den Gruppen zuweisen.

Erstellen einer neuen Familiengruppe.
Erstellen einer neuen Familiengruppe. (Bild: Google)

In der Familiengruppe werden mindestens 15 GB für jedes Familienmitglied reserviert. Darüber hinaus buchbarer Speicher wird der Familie zur Verfügung gestellt und lässt sich einzelnen Benutzern zuweisen.

Google One mobil nutzen

Aktuell steht auch bereits eine App für Android in Google Play zur Verfügung, die sich speziell an Google One-Nutzer richtet. Mit der App verwalten Anwender ihren Speicherplatz. Auch die Familienfreigabe kann darüber verwaltet werden. Hier ist auch zu sehen, wie der Speicherplatz aktuell belegt ist. Mit der App behalten Anwender also einen guten Überblick über ihr Google One-Abonnement.

Google will in der App künftig auch verschiedene Vorteilfunktionen für Abonnenten hinterlegen. Dazu gehören zum Beispiel spezielle Online-Angebote bei Hotels, oder Vorteile, die Google zur Verfügung stellt. Auch Google Play-Guthaben sollen den Abonnenten gewährt werden. Verwaltet wird Google One über die Webseite und die Android-App.

Fazit

Wer bei Google Cloudspeicher buchen will, kann auf Google One setzen. Besondere Vorteile gibt es aktuell nicht. Allerdings wird Google das Angebot ständig erweitern. Ein neuer Pluspunkt ist sicherlich die Familienfreigabe, da Familienmitglieder nun gemeinsam einen Datenspeicher nutzen und diesen zentral managen können. Wer auf Android setzt, kann seinen Online-Speicher mit der Google One-App verwalten, über die zudem ein direkter Zugriff auf den Google-Support möglich ist.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45684960 / Daten)