Suchen

NAS-Speicher mit iSCSI-Block-Zugriff und SSD-Option für kleine und mittelständische Unternehmen Iomega nimmt weitere Storcenter-Modelle ins Programm

| Redakteur: Nico Litzel

Die EMC-Tochter Iomega baut mit der Storcenter-PX-Serie ihr Angebot an Netzwerkspeichern für kleine und mittelständische Unternehmen weiter aus. Neu im Portfolio sind die beiden Desktop-Modelle Storcenter px4-300d mit vier und px6-300d mit sechs Laufwerkseinschüben. Zudem bietet der Speicherhersteller unter der Bezeichnung Storcenter px4-300r ein Rackmount-Modell an, das bis zu vier Laufwerke fasst.

Die Preise für das Vier-Bay-Desktop-Modell Storcenter p4x-300d liegen zwischen 799 Euro ohne Festplatten und 1.999 Euro für die Ausstattungsvariante mit zwölf Terabyte Kapazität.
Die Preise für das Vier-Bay-Desktop-Modell Storcenter p4x-300d liegen zwischen 799 Euro ohne Festplatten und 1.999 Euro für die Ausstattungsvariante mit zwölf Terabyte Kapazität.
( Archiv: Vogel Business Media )

Iomegas jüngste NAS-Produktlinie ist Herstellerangaben zufolge für den Einsatz in kleinen und mittelständische Unternehmen, Außenbüros und Firmen-Filialen konzipiert. Die Geräte sind mit Dual-Core-Prozessoren von Intel und zwei Gigabyte Arbeitsspeicher ausgestattet. Über schnelle Zwei- oder Drei-Terabyte-SATA-Disks mit 7.200 Umdrehungen pro Minute stellen die NAS-Boxen Kapazitäten zwischen zwölf und 18 Terabyte bereit. Optional bietet Iomega die Systeme, die sich über zwei Dual-Gigabit-Ethernet-NICs ins Netzwerk einbinden lassen, auch für besonders I/O-intensive Anwendungen mit Solid State Drives an.

Sowohl die Desktop-Modelle als auch die für den Rack-Einbau gedachte Variante unterstützen die RAID-Level 0, 1, 10, 5, 5+1 (Hot Spare) und 6 – automatischer RAID Rebuild und Hot-Swap-Funktionen inklusive. Die NAS-Geräte, die auch einen simultanen iSCSI-Block-Zugriff ermöglichen, sind darüber hinzu für VMware vSphere 4.0, Citrix XenServer und Windows Server 2003/2008/2008 R2 zertifiziert und bieten eine Active-Directory-Unterstützung sowie einen Remote-Zugriff.

Bildergalerie

Personal Cloud und Videoüberwachung

Iomega hat die Geräte der PX-Serie ferner mit der hauseigenen „Personal-Cloud“-Funktion ausgestattet, über die die NAS-Speicher eine Verbindung über das Web mit anderen Personen oder Geräten aufnehmen können. Für mehr Sicherheit sorgen zudem eine Datenreplizierung und Kopieraufträge zwischen den Geräten. Auch für die Videoüberwachung lassen sich die Storcenter dank des integrierten Axis Video Hosting System (AVHS) einsetzen, das bis zu zwölf Axis-IP-Kameras unterstützt.

Konfigurationen, Preise und Verfügbarkeit

Die Iomega-PX-Serie ist Herstellerangaben zufolge ab sofort verfügbar. Die Preise für das Vier-Bay-Desktop-Modell Storcenter p4x-300d beginnen bei 799 Euro ohne Festplatten und 1.049 Euro mit vier Terabyte Kapazität. Für das Acht-Terabyte-Modell (4 x 2 Terabyte) stellt Iomega 1.299 Euro und für die Ausstattungsvariante mit zwölf Terabyte Kapazität (4 x 3 Terabyte) 1.999 Euro in Rechnung.

Die Preise für die 6-Bay-Version Storcenter p6x-300d bewegen sich zwischen 899 Euro (ohne Disks) und 2.649 Euro für 18 Terabyte (6 x 3 Terabyte).

Das Rackmount-Modell Storcenter px4-300r bietet Iomega ohne Disks für 1.599 Euro an. Die Ausstattungsvariante mit acht Terabyte Kapazität (4 x 2 Terabyte) kostet 2.149 Euro. Im Maximalausbau mit zwölf Terabyte Kapazität (4 x 3 Terabyte) schlägt die Rack-Version mit 2.849 Euro zu Buche.

(ID:2051317)