Suchen

Speichertipp: Mit „ISO to USB“ bootfähige USB-Sticks erstellen ISO-Abbilder auf USB-Stick übertragen

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Dr. Jürgen Ehneß

Liegt ein Datenträgerabbild als ISO-Datei vor, hilft das Tool „ISO to USB“ dabei, den Inhalt schnell und unkompliziert auf USB-Sticks zu übertragen. Dadurch können auch bootfähige USB-Sticks erstellt werden.

Unkomplizierter Speicher für (fast) alle Zwecke: der USB-Stick.
Unkomplizierter Speicher für (fast) alle Zwecke: der USB-Stick.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Mit dem kostenlosen Tool „ISO to USB“ lassen sich schnell und einfach ISO-Dateien und die darin enthaltenen Abbilder auf einen USB-Stick übertragen.

Übertragen von ISO-Abbildern auf einen USB-Stick mit ISO to USB.
Übertragen von ISO-Abbildern auf einen USB-Stick mit ISO to USB.
(Bild: Joos/ISO to USB)

In der grafischen Oberfläche lässt sich das Dateisystem auswählen. Hier stehen NTFS, FAT32, exFAT und FAT zur Verfügung. Danach wird der USB-Stick formatiert. Bei diesem Vorgang werden alle zuvor gespeicherten Daten auf dem USB-Stick gelöscht. Wer also zusätzliche Daten auf dem Stick speichern will, muss diese nach der Übertragung der ISO-Datei auf dem Stick speichern.

Das Tool muss installiert werden. Neben verschiedenen Linux-Distributionen können mit dem Tool auch Windows-USB-Sticks erstellt werden, zum Beispiel für Microsoft Windows 10.

Die bekannteste Alternative für das Tool ist Rufus.

(ID:46591726)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist