Speichertipp: Microsoft-Konten in Windows 10 produktiv einsetzen Microsoft OneDrive an die Windows-Suche anbinden

Autor / Redakteur: Thomas Joos / Dr. Jürgen Ehneß

Anwender, die sich mit einem Microsoft-Konto an Windows 10 anmelden, können den Cloud-Speicher OneDrive ohne zusätzliche Software in Windows einbinden. Auch ein Durchsuchen mit der Windows-Suche ist möglich.

Von Windows 10 in die Microsoft-Cloud: ohne zusätzliche Installation möglich.
Von Windows 10 in die Microsoft-Cloud: ohne zusätzliche Installation möglich.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Nach der Anmeldung mit einem Microsoft-Konto an Windows 10 kann OneDrive ohne zusätzliche Installation genutzt werden. Durch die enge Anbindung von OneDrive an Windows 10 ist es hier aber möglich, weitere Funktionen zu nutzen. In den Einstellungen von Windows 10 können über die Option „Suche“ bei „Cloudinhalte durchsuchen“ auch die Optionen „Microsoft-Konto“ auf „Ein“ und „Geschäfts-, Schul- oder Unikonto“ auf „Ein“ gesetzt werden. Das ermöglicht die Einbindung von OneDrive in die Suche von Windows 10.

Zusätzlich kann noch in der Windows-Sicherheit (Update und Sicherheit\Windows-Sicherheit) bei „Viren- & Bedrohungsschutz“ und „Ransomware-Schutz verwalten“ die Sicherung relevanter Daten auf OneDrive erfolgen. Bei Problemen können anschließend die Daten wiederhergestellt werden.

Bildergalerie

Neues eBook

Umfassender Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten für Cloud-Storage

Cloud-Speicher-Strategien im Vergleich

eBook Cloud-Speicher
eBook Cloud-Speicher
(Bildquelle: Storage-Insider)

Die Hauptthemen des eBooks sind:
# Günstig, schnell und sicher: Storage in der Cloud
# Wozu Cloud-Storage-Plattformen?
# Exklusiver Cloud-Storage vor Ort
# Standardisierter Cloud-Storage von Providern
# Das Beste aus beiden Welten vereinen
# Alternativlos – aber die Qual der Wahl bleibt


>>> eBook „Cloud-Speicher-Strategien im Vergleich“ downloaden

(ID:47068755)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist