Weitgehende Automatisierung des Storage Area Networks

Peer-Storage-Architektur entlastet IT-Verantwortliche

08.12.2008 | Autor / Redakteur: Hans Schramm, Dell / Nico Litzel

Durch die Gruppierung mehrerer Arrays der PS-Serie VON Dell-Equallogic können Kapazität und Performance linear gesteigert werden. (Quelle: Dell)
Durch die Gruppierung mehrerer Arrays der PS-Serie VON Dell-Equallogic können Kapazität und Performance linear gesteigert werden. (Quelle: Dell)

Speicherkonsolidierung im SAN bietet viele Vorteile: Virtualisierung, Zuverlässigkeit und hohe Verfügbarkeit sind nur einige davon. Allerdings war eine Verwaltung im laufenden Betrieb bislang sehr aufwendig. Das ändert sich nun mit den Storage-Arrays der PS-Serie von Dell-Equallogic, die mit ihrer Peer-Storage-Architektur eine Reihe von Funktionen für eine deutliche Vereinfachung der Administration und ein automatisches Load Balancing bereitstellen.

So viel Automatisierung wie möglich – das wünscht sich ein Administrator, der für den Betrieb einer umfangreichen Server- und Storage-Infrastruktur verantwortlich ist. Oft haben Unternehmen mit kleinen, überschaubaren SAN-Lösungen begonnen, die dann im Laufe der Zeit rasch wuchsen und deren Administration sich sehr schnell als hochkomplexe Aufgabe erwies.

Ein manuelles Storage-Management stößt hier oft an seine Grenzen: Während sich einige Laufwerke und Speichersysteme in einem ausgedehnten SAN als Flaschenhals erweisen, bleiben andere Bereiche weitgehend ungenutzt. Mit ihrem Design-Konzept der Peer-Storage-Architektur will die Dell-Equallogic-PS-Serie diese Schwachpunkte beseitigen.

Wie der Name Peer-Architektur bereits andeutet, sind die einzelnen Komponenten und Arrays gleichrangig: Sie kooperieren und nutzen Ressourcen gemeinsam, verteilen Lasten gleichmäßig (Load Balancing) und arbeiten zusammen, um die Performance zu optimieren. Die Peer-Architektur bietet eine Reihe von leistungsstarken Funktionen. Dazu zählt beispielsweise das Peer-Deployment. Diese SAN-Konfigurationstechnik erkennt die Netzwerktopologie, baut automatisch RAID-Sets auf und führt Systemdiagnosen durch, um sicherzustellen, dass sämtliche Komponenten einsatzfähig sind.

Peer-Architektur liefert das Grundgerüst für Storage-Management

Die Peer-Steuerung überwacht kontinuierlich die Storage-Ressourcen und sorgt für ein Load Balancing unter den Controllern, Netzwerkverbindungen und Laufwerken. Sie automatisiert alle wichtigen Funktionen für die Konfiguration, die Verwaltung, das Storage-Pooling und die Datenverteilung und verringert so die mit der Storage-Administration verbundene Komplexität. Der Betrieb wird damit deutlich vereinfacht.

Mit Peer-Provisioning können Administratoren Ressourcen dynamisch bereitstellen. Das betrifft nicht nur den Speicherplatz, sondern auch Verfügbarkeit, Sicherheit, Performance und Datenschutz. Wenn sich die Anwendungsanforderungen ändern, kann auch die Storage-Konfiguration komfortabel angepasst werden. Peer-Provisioning bietet eine nahtlose Erweiterung, während das System online ist. Neue Arrays werden einer Gruppe hinzugefügt und automatisch in das SAN eingebunden.

Weiter mit: Arrays, Gruppen und Volumes

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2018302 / Ressourcen)