Mobile-Menu

Update für quelloffene Backup-Lösung Proxmox Backup Server 2.2 um Namespaces ergänzt

Von Martin Hensel

Anbieter zum Thema

Proxmox hat Version 2.2 seiner Open-Source-Backup-Lösung veröffentlicht. Proxmox Backup Server bietet nun unter anderem eine Namespaces-Funktion für effizientes Backup-Management, Wartungsmodi mit Operations-Tracking sowie Performance-Verbesserungen.

Proxmox Backup Server steht ab sofort in Version 2.2 bereit.
Proxmox Backup Server steht ab sofort in Version 2.2 bereit.
(Bild: Proxmox )

Die aktuelle Version von Proxmox Backup Server basiert auf Debian 11.3 „Bullseye“, dem aktuellen Linux-Kernel 5.15 sowie ZFS 2.1.4. Sie ermöglicht inkrementelle, vollständig deduplizierte Backups und verfügt über eine integrierte Weboberfläche zur Verwaltung aller Aufgaben. Bei Bedarf lassen sich einzelne Dateien, Archive oder ganze VMs in kurzer Zeit wiederherstellen.

Namespaces integriert

Neu an Bord ist die Namespace-Funktion: Backups von mehreren lokalen oder Remote-Standorten oder Proxmox-VE-Set-ups können nun in Namespaces innerhalb eines einzelnen Datastores organisiert werden. Da die Deduplizierung auf Datastore-Ebene erfolgt, ist so deren optimaler Einsatz sichergestellt. Zudem fällt ein geringerer Wartungsaufwand an, da weniger Datastores erstellt und verwaltet werden müssen.

Unternehmen können mittels Namespaces Sicherungskopien verschiedener Quellen auf einen physischen Datastore erstellen. Dabei steht zusätzlich eine granularere Zugriffskontrolle zur Verfügung. Namenskonflikte werden vermieden. Die neue Funktion ermöglicht die gemeinsame Nutzung eines einzigen Datastores einschließlich des Chunk-Speichers über mehrere Backup-ID-Namespaces hinweg.

Weitere Neuerungen im Überblick

Im Zuge des Updates wurden weitere Neuerungen umgesetzt: So bietet der Wartungsmodus nun die Modi „read-only“ und „offline“, um die sichere Ausführung von Wartungsarbeiten an einem Datastore zu gewährleisten. Noch anstehende Tasks werden vor dem Start der Wartung abgearbeitet, um Konflikte zu vermeiden.

Weitere Verbesserungen finden sich in Form von Performance- und Backend-Optimierungen sowie einem verbesserten File Restore. Auch das GUI wurde überarbeitet und enthält nun unter anderem einen Gruppenfilter, um die Verwaltung zu vereinfachen. Optimierungen an der Benutzeroberfläche sorgen zusätzlich für effizientere Arbeitsvorgänge.

Verfügbarkeit

Proxmox Backup Server 2.2 steht ab sofort zum Download bereit.

Das Storage-Kompendium zum Thema – kostenfreier Download

Die Anforderungen an die Datensicherung sind so hoch wie nie, und die Anzahl der Fälle, in denen ein Disaster Recovery notwendig ist, nimmt rasant zu. Was also gilt es beim Backup zu beachten?

Backup & Disaster Recovery – Strategien und Lösungen

Storage-Kompendium „Backup & Disaster Recovery“
(Bild: Storage-Insider)

Die Hauptthemen des Kompendiums sind:

  • Storage Class Memory (SCM)
  • Backup- und DR-Strategien/-Lösungen
  • As-a-Service-Modelle
  • Disaster Recovery
  • Datenmanagement
  • Hochverfügbarkeit von Daten (HA)
  • Business Continuity (BC)
  • Data Governance

(ID:48360917)

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Data-Storage und -Management

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung