Turbo NAS TS-x69L

QNAP baut NAS-Angebot für Heimanwender und Kleinbetriebe aus

| Redakteur: Nico Litzel

Im 2-Bay-Einstiegsmodell TS-269L arbeitet ein Dual-Core-Atom-Prozessor, der mit 1,86 Gigahertz getaktet ist.
Bildergalerie: 1 Bild
Im 2-Bay-Einstiegsmodell TS-269L arbeitet ein Dual-Core-Atom-Prozessor, der mit 1,86 Gigahertz getaktet ist.

Der taiwanische Hersteller QNAP Systems erweitert sein NAS-Portfolio. Neu im Angebot ist die TS-x69L-Reihe, die aus Turbo-NAS-Modellen mit zwei, vier, fünf, sechs und acht Laufwerkseinschüben besteht.

QNAPs NAS-Familie TS-x69L ist kompatibel zu Microsoft Windows, Linux/UNIX sowie zu Apples jüngstem Betriebssystem OS X Mountain Lion. Unter der Haube verrichten Dual-Core-Atom-Prozessoren von Intel ihren Dienst. Diese sind im 2-Bay-Einsteigermodell TS-269L mit 1,86 Gigahertz getaktet. In den höheren Modellen TS-469L bis TS-869L weisen die Atom-Prozessoren hingegen eine Taktfrequenz von 2,13 Gigahertz auf.

In den Laufwerkseinschüben lassen sich sowohl 2,5- als auch 3,5-Zoll-SATA-Festplatten mit bis zu vier Terabyte Kapazität sowie SSDs unterbringen, wobei die Festplatten QNAP zufolge auch im laufenden Betrieb getauscht werden können. Alle Geräte bieten in der Grundausstattung ein Gigabyte DDR3-RAM. Optional kann der Arbeitsspeicher auf drei Gigabyte erweitert werden.

Zur Anbindung sind bei allen Geräten jeweils zwei Gigabit-Ethernet- und zwei USB-3.0-Ports vorhanden. Dazu erklärt Jason Hsu, Produktmanager bei QNAP: „Die Statistiken der QNAP-Labortests zeigen, dass sowohl die Lese- als auch die Schreibgeschwindigkeiten in einer Windows-Umgebung im Netzwerk-Trunking-Modus bei über 220 Megabyte pro Sekunde liegen, das sind hervorragende Geschwindigkeiten für eine Speicher- und Virtualisierungsumgebung.“

iSCSI an Bord

Kennzeichnen der TS-x69L-Serie sind nach Angaben von QNAP umfangreiche Unternehmensanwendungen, mit denen kleine und mittelständische Betriebe ihre virtuellen Umgebungen optimieren können. So bietet das integrierte iSCSI-Protokoll eine nahtlose IP-SAN-Lösung für die Servervirtualisierung. Die TS-x69L-Modelle unterstützen dabei VMware vSphere, Citrix XenServer und Microsoft Hyper-V. Die Geräte sind zudem als VMware Ready für ESXi 5 zertifiziert und arbeiten damit sowohl mit vSphere 4 als auch mit vSphere 5 zusammen.

Darüber hinaus lassen sich mit der TS-x69L-Serie virtuelle lokale Netzwerke (VLAN) einrichten. Diese können verwendet werden, um verschiedene Netzwerkabschnitte zu erstellen, sodass verschiedene Geräte unabhängig von ihrem physischen Standort miteinander kommunizieren können.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35578250 / NAS)