Suchen

Enterprise-Speichersystem Qnap bietet hochverfügbares ZFS-NAS an

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Mit dem ES1640dc hat der taiwanische Speicherspezialist Qnap sein erstes Hochverfügbarkeits-ZFS-NAS für den Einsatz in großen Unternehmen vorgestellt.

Firmen zum Thema

(Bild: Qnap)

Das ES1640dc basiert auf zwei Intel-Xeon-E5-2420-v2-Prozessoren mit je sechs Rechenkernen. Als Hauptspeicher dienen 32 Gigabyte DDR3-ECC-RDIMMs. Zudem sind duale Aktiv-Controller an Bord, die jeweils über 16 Gigabyte DRAM-Schreib-Cache verfügen und für hohe Ausfallsicherheit sorgen.

Auf drei Höheneinheiten bietet das NAS Platz für insgesamt 16 2,5- oder 3,5-Zoll-SAS-6-Gb/s-Festplatten oder SSDs. Zwei 10-GbE-LAN-Ports sorgen für den Netzwerkanschluss. Zusätzlich lässt sich das System über einen PCIe-Gen3-x8-Steckplatz mit einer 40-GbE-LAN-Karte erweitern. Die redundante Stromversorgung wird über zwei 770-Watt-Netzteile realisiert. Zwei USB-3.0-Anschlüsse sind ebenfalls vorhanden.

Großer Funktionsumfang

Das FreeBSB-basierte Betriebssystem QES bietet diverse Funktionen für den Unternehmenseinsatz. Dazu zählen flexible Speicherpools, vereinfachte Verwaltung, SSD-Cache und fast unbegrenzte Snapshots. Weitere Features sind SnapSync, blockbasierte Datendeduplizierung, Inline-Komprimierung und Thin Provisioning mit Rückforderung für optimierte Nutzung im VM-Speicher.

Gleichzeitig ist das ES1640dc Qnaps erstes OpenStack-fähiges NAS und für Virtualisierung, Virtual-Desktop-Umgebungen und Cloud-Anwendungen geeignet. QES unterstützt iSCSI-Cinder-Node-Treiber und bietet VMs Speicherplatz auf Blockebene. Das NAS ist für VMware vSphere 6.0 zertifiziert und kompatibel zu Microsoft Hyper-V und ODX sowie VMware VAAI.

Preis und Verfügbarkeit

Qnap bietet das ES1640dc ab sofort für 9.099 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer an. Zur flexiblen Speichererweiterung sind außerdem Erweiterungsgehäuse der EJ1600-Serie zu Preisen ab 3.299 Euro erhältlich.

(ID:44222233)