Mobile-Menu

Speichertipp: Schnellen Zwischenspeicher mit Open Source in Windows definieren RAM-Disks und virtuelle Images mit ImDisk Toolkit erstellen

Von Thomas Joos

Mit der Open-Source-Software ImDisk Toolkit lassen sich RAM-Disks anlegen und der Arbeitsspeicher von Computern als dynamischer Speicherort verwenden. Das Tool kann zusammen mit Windows starten.

Anbieter zum Thema

Praktischer Werkzeugkasten zur Erstellung temporärer Laufwerke: ImDisk Toolkit.
Praktischer Werkzeugkasten zur Erstellung temporärer Laufwerke: ImDisk Toolkit.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Wer auf der Suche nach einem Tool ist, das dynamische Bereiche des Arbeitsspeichers als Laufwerk einbindet, erhält mit ImDisk Toolkit eine gute Lösung, die als Open Source lizenziert ist. ImDisk Toolkit nutzt flexibel definierbare Bereiche des Arbeitsspeichers von Computern als temporäres Laufwerk und kann den Bereich mit einem Laufwerksbuchstaben im Windows-Explorer anzeigen. Auf Anforderung kann das Tool zusammen mit Windows starten und das Laufwerk immer automatisch beim Starten von Windows anlegen.

Statische oder dynamische Größe für Laufwerke definieren

Dabei gibt es auch die Möglichkeit, die Größe des Laufwerks dynamisch festzulegen. Natürlich können Benutzer ebenfalls eine Größe statisch festlegen. Die Einstellungen im Tool lassen sich nach der Installation in der grafischen Oberfläche anpassen. Im Konfigurator ist es zudem möglich, die Größe des Laufwerks, den gewünschten Laufwerksbuchstaben und auch das Dateisystem zu definieren. Hier stehen NTFS, FAT, FAT32 und exFAT zur Verfügung.

Bei der Verwendung des Laufwerks muss natürlich beachtet werden, dass bei einem Neustart von Windows der Inhalt des Laufwerks verloren geht. Die RAM-Disk ist nur für die temporäre Ablage von Dateien sinnvoll, zum Beispiel für Laufzeitdateien von Programmen, die nicht gesichert werden müssen, oder zum Testen von Programmen. Es ist aber möglich, den Inhalt des Laufwerks über das Kontextmenü in eine Imagedatei zu sichern, aus der sich die Daten jederzeit wiederherstellen lassen. Mit „Abbild einbinden“ lassen sich virtuelle Laufwerke erstellen. Hier unterstützt das Tool Dateien mit den Formaten BIN, IMG, ISO, NRG, VHD und VDI.

Die Installation des Tools erfolgt durch das Ausführen der Datei „install.bat“, das zum Downloadverzeichnis von ImDisk gehört. Nach der Installation können RAM-Disks über den Konfigurator angepasst werden. Nach der Speicherung der Einstellungen wiederumsteht die RAM-Disk als Laufwerk bereit.

Aktuelles eBook

Speichertechnologien im Vergleich

HDD, Flash & Hybrid: Der passende Speicher für jeden Einsatz

eBook HDD, Flash und Hybrid
eBook „HDD, Flash & Hybrid“
(Bildquelle: Storage-Insider)

In diesem eBook lesen Sie, welche verschiedenen Speicher es gibt und welche Vor- und Nachteile diese haben.

Die Themen im Überblick:

  • Der passende Speicher für jeden Einsatz – HDD, SSD und Tape
  • HDDs: Heimvorteil und neue Technologien
  • Flash-SSDs & Co.: wie ein geölter Blitz
  • Storage-Arrays unter die Haube geschaut – SSD, HDD und Hybrid
  • Tape: die Kunst der Langzeitarchivierung

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Data-Storage und -Management

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47855143)