Suchen

Verwaltung von Speichermedien Safeconsole 5.3.2 sorgt für mehr Übersicht

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Diplom-Betriebswirtin Tina Billo

Der Storage-Security-Spezialist Datalocker hat seine USB-Device-Management-Lösung Safeconsole auf Version 5.3.2 aktualisiert. Das Update wartet neben Möglichkeiten zur individuellen Rechtevergabe mit neu gestalteten Laufwerks- und Benutzerübersichten auf. Ergebnis seien mehr Transparenz und Übersichtlichkeit, so der Hersteller.

Firma zum Thema

Datalocker Safeconsole ist nun in Version 5.3.2 verfügbar.
Datalocker Safeconsole ist nun in Version 5.3.2 verfügbar.
(Bild: Datalocker)

Bei den Vorgängerversionen von Safeconsole 5.3.2 konnten Administratoren sämtliche Benutzergruppen sehen und Sicherheitsrichtlinien entsprechend anpassen. Nun ist eine detaillierte Rechtevergabe hinzugekommen. Infolgedessen können den für verschiedene Bereiche zuständigen einzelnen IT-Verantwortlichen jetzt jeweils spezifische Benutzergruppen zugewiesen werden.

Gleichzeitig lässt sich festlegen, welche Aufgaben und Aktivitäten ein Administrator rund um die verwalteten USB-Geräte ausführen darf. Das erleichtert gerade großen Organisationen, in denen eine hohe Zahl an externen Laufwerken zum Einsatz kommt, die Übersicht zu behalten. Zudem lassen sich interne Sicherheits- und Compliance-Vorgaben abbilden.

Verbesserte Nutzeroberfläche

Ebenfalls neu sind die überarbeiteten Laufwerks- und Benutzeransichten, die sich als Pop-up-Fenster öffnen und alle Informationen zum betreffenden USB-Laufwerk und dessen Nutzer enthalten. Ebenso sind hier wichtige Funktionen direkt verfügbar, zum Beispiel für das Zurücksetzen eines Passworts. Darüber hinaus vereinfacht eine automatische Active-Directory-Synchronisation die Benutzerverwaltung zusätzlich.

Safeconsole 5.3.2 bietet zudem die Möglichkeit, E-Mail-Benachrichtigungen individueller zu gestalten. So lassen sich in vorhandenen Anlagen vorgegebene Standardtexte modifizieren oder durch kundenspezifische Texte ersetzen. Benachrichtigungen werden beispielsweise bei Ereignissen wie der Aktivierung beziehungsweise Deaktiverung der Zwei-Faktor-Authentifizierung oder während der Wiederherstellung von Passwörtern versandt.

Preise und Verfügbarkeit

Safeconsole 5.3.2 ist ab sofort als Cloud- und On-Premise-Version über den Fachhandel erhältlich. Die Cloud-Lösung kostet netto 24 Euro pro Laufwerk und Jahr zuzüglich einer einmaligen Setup-Gebühr in Höhe von 199 Euro. On-Premise beträgt die Einrichtungsgebühr einmalig 999 Euro. Die Laufwerkslizenzen entsprechen mit 24 Euro der Cloud-Variante.

Datalocker bietet ergänzend eine Anti-Malware-Option sowie Mehrjahreslizenzen an. Reseller und Systemhäuser können Datalocker-Produkte bei den Distributoren Ingram Micro und Prosoft ordern.

(ID:45460616)