Special: Definitionen aus der Speichertechnik | Bild: © aga7ta - Fotolia.com

Willkommen in unserem Special
„Definitionen aus der Speichertechnik“


Auf dieser Seite sammelt die Storage-Insider-Redaktion wichtige Begriffe aus der Speicherwelt, deren Bedeutung sich nicht so einfach erschließt. Anders als bei einem Glossar lassen sich diese Erläuterungen ebenfalls direkt in wichtigen Artikeln zum Thema nachschlagen. Wir hoffen, Ihnen mit unseren State-of-the-Art-Definitionen das Verständnis wichtiger Konzepte und Strategien zu erleichtern.


Definitionen aus der Speichertechnik

Was ist Tape Media?

Definition

Was ist Tape Media?

Beim Magnetband, das kurz nach den Kernspeichern erfunden wurde, war die Storage-Industrie sehr erfindungsreich. Mal wurde linear beschrieben, mal im Schrägspurverfahren, mal mit einem Kopf, mal mit dutzenden, mal mit 4 Millimeter schmalen Bändern, mal mit 1,27 Zentimetern breiten. Das Magnetband hat eine wechselvolle Vergangenheit hinter sich und eine noch unklare Zukunft vor sich. Die im Band umgesetzte Technik ist jedoch nicht weniger interessant als die von Festplatten oder Halbleitern. lesen

Was ist NVDIMM-N?

Definition

Was ist NVDIMM-N?

NVDIMM-Module vereinen dynamische und nicht-flüchtige Speicherchips auf einer Platine. Im Falle von NVDIMM-N sind alle DRAM-Speicherzellen, also der Hauptspeicher im Rechner, durch ein Backup in einem NAND-Speicher auf derselben Platine jederzeit wiederherstellbar. Das NVDIMM-F-Speichermodul ist insofern die erste Form eines persistenten Speichers. lesen

Was ist SNIA?

Definition

Was ist SNIA?

Die Storage Networking Industry Association (SNIA) Europe wurde 1997 in San Francisco gegründet. Bekannt wurde die SNIA durch die intensive Betreuung des Storage Area Networks, kurz SAN, das alle Speichersysteme eines Unternehmens auf einer eigenständigen, vom Ethernet abgetrennten Fibre-Channel-Infrastruktur zusammenfassen sollte. Das ist inzwischen Historie, die Speicherzukunft sieht man bei der Industrievereinigung nun im Non-Volatile-Halbleiterspeicher. lesen

Was ist NVDIMM-F?

Definition

Was ist NVDIMM-F?

NVDIMM-Module vereinen dynamische und nicht-flüchtige Speicherchips auf einer Platine und sind damit hybride Speichermodule, die wie Hauptspeichermodule in den Speichersystembus gesteckt werden. NVDIMMs mit der Erweiterung -F, für Flash-Technik, sollen nach der JEDEC-Spezifikation Flash-Speicher im einstelligen Terabyte-Bereich aufnehmen und mit Latenzzeiten unterhalb von 100 Mikrosekunden arbeiten. Die tatsächliche Ausformung der NVDIMM-F-Module bleibt dem jeweiligen Hersteller überlassen. lesen

Was ist LTFS?

Definition

Was ist LTFS?

Üblicherweise kommuniziert eine betriebssystemspezifische Backup-Software direkt mit dem Bandlaufwerk. Ein Copy and Paste von Dateien ist nicht vorgesehen. Erst mit dem Linear Tape File System (LTFS) und einer speziellen Partition auf dem Tape ist dies möglich. Ein Treiber, der z. B. mit dem Dateisystem von MS Windows kommuniziert, bindet die auf dem Tape befindlichen Dateien in den Windows-Explorer ein. Dokumente können nun zwischen den diversen Speichermedien hin- und hergeschoben werden. lesen

Was ist M.2?

Definition

Was ist M.2?

M.2 ist ein Formfaktor für PCIe-Schnitttstellen-Steckkarten, der zusammen mit eine Angabe über die Länge und Breite den Platzbedarf für sehr kleinvolumige und leichte Halbleiterfestplatten definiert. lesen

Was ist Hybrid Storage?

Definition

Was ist Hybrid Storage?

Hybrid Storage oder Hybrid-Systeme arbeiten mit verschiedenen Speichertypen. Die Kombination von Flash und Festplatten bietet den Vorteil, dass die Geschwindigkeitsanforderungen und der Kapazitätsbedarf verschiedener Workloads aus einer Hand bedient werden können, sich darüber hinaus sowohl aktive als auch inaktive Daten auf einer Plattform wirtschaftlich vorhalten lassen. lesen

Was ist HBM2?

Definition

Was ist HBM2?

Auch in der Halbleiterindustrie geht es nicht so schnell wie manch Fortschrittsgläubiger das gerne glauben würde. Nachdem die Nachfolgegeneration von High Bandwith Memory (HBM) schon für Mitte 2017 angekündigt war, kamen erste Produkte erst im Jahr 2018 auf den Markt. Mit höheren Taktgeschwindigkeiten und Speicherkapazitäten wird bei HBM2 der Datendurchsatz auf höhere Werte getrimmt. lesen

Was ist HBM?

Definition

Was ist HBM?

Das dynamische Random Access Memory, kurz DRAM, war viele Jahrzehnte mit wenigen Nanosekunden Zugriffszeit der schnellste Speicher im Computer. Mit dem High Bandwith Memory, HBM, ändert sich das zwar nicht, aber die Transfergeschwindigkeit erreicht neue Dimensionen. Der im ersten Schritt doppelt so schnell wie DRAM arbeitende Memory-Stapel findet im Grafikspeicher, in Supercomputern und inzwischen auch als Zwischenspeicher in SSDs seine Einsatzgebiete. lesen

Was ist ein Bandlaufwerk?

Definition

Was ist ein Bandlaufwerk?

Ein Bandlaufwerk ist ein motorgetriebenes Gerät, das Daten auf einem Magnetband aufzeichnet. Bandlaufwerke werden vorzugsweise bei der Datensicherung eingesetzt. Sie werden aber zunehmend bei der Erzeugung einer temporären Datenkopie verwendet, mit der dann eine initiale Datensicherung in der Cloud gestartet wird. Auch in der Filmbranche wird das Magnetband gerne zum Austausch großvolumiger Videodaten eingesetzt. lesen

Was ist NVMe?

Definition

Was ist NVMe?

Non Volatile Memory Express ist ein Festplattenprotokoll, das über die nächsten Jahre hinweg das SATA- und wahrscheinlich auch das SAS-Protokoll ersetzen wird. Durch einen reduzierten Befehlssatz ist das Protokoll sehr schlank geworden. NVMe benutzt nicht wie SAS und SATA den Plattform Controller Hub (PCH), sondern das PCIe-Interface. PCIe bietet durch die Bündelung von 4 oder 8 Lanes vorerst genügend Bandbreite und durch die enge Kopplung mit der CPU geringe Latenzen. lesen

Was kann LTO-8 und das M8-Format?

Definition

Was kann LTO-8 und das M8-Format?

Linear Tape-Open (LTO) ist eine Bandspeichertechnologie mit „offenem Format“, die gemeinsam von Hewlett-Packard (HP), IBM und Quantum entwickelt und vermarktet wird. LTO-8 kann nun auf eine Cartridge komprimierte 30 TByte Daten speichern. Die LTO-Roadmap wird mit der Einführung der Generation 8 von bisher 10 auf 12 Laufwerksgenerationen erweitert. Damit ist LTO für weitere 10 Jahre technisch abgesegnet. lesen

Was ist Replikation?

Definition

Was ist Replikation?

Die IT-Welt hat viele Begriffe für die Verdopplung von Daten. Während in der analogen Welt das Faksimile, die Nachbildung, die Fernkopie oder die Reproduktion immer unterschiedlich zum Original ist, muss in der digitalen Welt das Backup, die Datenkopie, der Mirror, die Business Copy, RAID-1 oder die Replikation immer wieder als Original bestehen können. lesen

Was ist iSCSI?

Definition

Was ist iSCSI?

Mittels der iSCSI- (Internet Small Computer System Interface)Technologie lässt sich über IP-Netzwerke auf zentral verfügbare Speicherressourcen zugreifen. Hierfür bedient sich das Verfahren bei drei bewährten Standards: SCSI, TCP/IP und Ethernet. lesen

Was ist Ceph?

Definition

Was ist Ceph?

Bei Ceph handelt es sich um ein sehr skalierbares Opensource-Speichersystem auf Basis von Linux. Die Daten werden auf den angebundenen Servern verteilt. Dazu befinden sich in den Servern physische Datenträger, die durch Ceph zu einem virtuellen Speichersystem zusammengefasst werden. lesen

Was ist Scale-out Storage?

Definition

Was ist Scale-out Storage?

Horizontal skalierbare Speichersysteme werden als Scale-out-Lösungen bezeichnet. Das heißt, die Gesamtleistung wird nicht von einem System erbracht, sondern durch eine Vielzahl von Speicherserverknoten, die nach außen wie ein Gesamtsystem wirken. Ihre modulare Architektur ermöglicht, sowohl Kapazität als auch Leistung beliebig aufzustocken. Dieser Storage-Verbund kann in kleineren Schritten an den Bedarf angepasst werden. lesen

Was ist NFS?

Definition Network File System

Was ist NFS?

Mit dem Aufkommen der Client-Server-Architektur musste das Problem gelöst werden, wie man die auf dem Server liegenden Dateien auf dem Client darstellen kann. Beide Rechner verfügen eventuell über unterschiedliche Betriebssystem und könnten auch über unterschiedliche Netzwerktopologien verbunden sein. Das Ganze muss zudem für eine skalierfähige Umgebung funktionieren. NFS, das Network File System, löst dieses Kommunikationsanforderung vor allem für die Unix/Linux-Umgebung. lesen

Was ist ein All-Flash-Array

Definition

Was ist ein All-Flash-Array

All-Flash-Arrays sind anstelle klassischer rotierender Festplatten ausschließlich mit nichtflüchtigem NAND-Flash in Form von SSDs oder proprietären Modulen bestückt. Der Verzicht auf mechanische Bauteile macht sie robuster, zudem warten sie mit einer hohen Performance und kurzen Antwortzeiten auf. lesen

Was ist das beste USB-Stick Dateiformat?

Definition

Was ist das beste USB-Stick Dateiformat?

Der Datenaustausch im "IT-Zeitalter" ist oftmals eine händische Sache. Waren es früher Floppy-Disks, CDs und DVD-Rs, so kommen heute USB-Sticks mit Kapazitäten zum Einsatz wie man sie von SSDs gewöhnt ist. Doch die handlichen Geräte haben so ihre kleinen Eigenheiten, je größer die zu kopierende Datei wird. lesen

Was ist LTO?

Definition Linear Tape Open (Update: 5.12.17)

Was ist LTO?

Linear Tape-Open ist eine Bandspeichertechnologie mit „offenem Format“, die gemeinsam von Hewlett-Packard (HPE), IBM und Seagate-Certance (ab 2004: Quantum) vereinbart wurde und im Jahr 1998 erste Lizenzen erteilte und ab 2000 erste Produkte auslieferte. Diese geballte Marktmacht machte die bis dahin dominante DLT- und SDLT-Bandspeichertechnik von Quantum wenige Jahre später obsolet. lesen