Täter stoppen – Schäden minimieren

Warum sich Garantie-Gauner auf dünnem Eis bewegen

| Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Dr. Stefan Riedl / Dr. Stefan Riedl

Ermittler von Corma rekonstruieren den Verlauf eines Garantiebetrugs.
Ermittler von Corma rekonstruieren den Verlauf eines Garantiebetrugs. (Bild: Corma)

Wenn IT-Verantwortliche defekte Festplatten, die sie bei Ebay oder anderen Quellen erworben haben, als Garantiefall ihres Arbeitgebers einreichen, ist der erschlichene Profit groß. Empfehlenswert ist diese Betrugsmasche dennoch nicht, und zwar nicht nur aus moralischen Gründen. Dank Spezial-Software werden Garantie-Gauner überführt.

Die Masche ist nicht neu und hängt mit den weitreichenden Befugnissen von IT-Verantwortlichen in Rechenzentren oder großen Firmen zusammen. Spielarten des Betruges mit Garantie gibt es viele. Bastian Moritz, Experte für Garantiebetrug der Ermittlungsagentur Corma führt ein Beispiel aus, bei dem in einem Rechenzentrum eines Großkunden ein Mitarbeiter immer wieder neue Festplatten über Garantie ordert.

Der IT-Manager schickt in diesem Betrugsszenario auch defekte Platten zurück, allerdings mit unkenntlichen Seriennummern. Diese hat er sich extern über Ebay besorgt.

Eingangskontrolle: „Correct“

Beim Eingang der Retouren beim Garantiegeber müssen die Artikel per Hand erfasst werden, weil die Nummer unkenntlich ist. Da es sich aber um zum Vorgang passende Festplatten handelt, fällt diese Eingangskontrolle als „Correct“ aus. Damit fällt dieser Vorgang zunächst nicht auf. Erst die Betrachtung aller Retouren zu diesem Großkunden kann zeigen, dass hier eine auffällig große Anzahl an Festplatten eingesendet wurde.

Größenordnung

In einem Fall hat ein Mitarbeiter beispielsweise über knapp zwei Jahre lang auf diese Weise mehr als 600 Festplatten im Wert von je rund 400 Euro über Garantien erbeutet und so über 240.000 Euro Gewinn gemacht. In ähnlicher Weise gelangen Garantiebetrüger auch an neue PCs, Tablets, Server und Druckerteile.

Anleitung zum Betrug?

Als Gebrauchsanleitung für Garantiebetrug sollte man dieses Rechenbeispiel jedoch nicht verstehen. Drei bis fünf Prozent ihrer Einnahmen verlieren Unternehmen jährlich durch Betrug bei der Garantieabwicklung – neben der Automobilbranche sei „insbesondere die ITK-Branche zunehmend betroffen“, heißt es seitens der privaten Betrugsermittler. Doch mit den Betrugsfällen steigt auch die Sensibilität der geprellten Garantiegeber für die Problematik. In ihrem Auftrag überführen Betrugsspezialisten wie die Corma mit Erfolg derlei Garantie-Gauner.

Ergänzendes zum Thema
 
Tipps von Corma

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wie die Garantie-Gauner überführt werden.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42282812 / Branchen/Mittelstand/Enterprise)