Suchen

Interview mit „Mr. Backup“ W. Curtis Preston Was ist der Unterschied zwischen einem Snapshot und einer Kopie?

Redakteur: Nico Litzel

W. Curtis Preston, unabhängiger Backupexperte, erklärt im Gespräch mit Storage-Insider.com den Unterschied zwischen Kopien und Snapshots und erläutert, für welche Backup-Szenarien beide Verfahren jeweils geeignet sind.

Firmen zum Thema

W. Curtis Preston, auch bekannt als „Mr. Backup“
W. Curtis Preston, auch bekannt als „Mr. Backup“
( Archiv: Vogel Business Media )

Storage-Insider.com: Worin unterscheiden sich Kopien von Snapshots?

Preston: Snapshots und Datenkopien unterscheiden sich insofern voneinander, dass die einen virtuell und die anderen physisch sind. Ein Snapshot ist eine virtuelle Kopie, also ein Foto oder eine Momentaufnahme der Daten.

Unter einer Kopie versteht man hingegen eine physische Kopie der Daten, die auch Business Continuance Volume, kurz BCV, oder Split Mirror genannt wird, da die Daten zunächst gespiegelt und dann für die Kopie gesplittet werden. Snapshots und Kopien belegen auch unterschiedlich viel Speicherkapazität. Ein Snapshot belegt im Moment seiner Erstellung überhaupt keinen Platz, er wächst im Laufe der Zeit. Da eine Kopie jedoch physischer Natur ist, steigen Ihre Speicheranforderungen mal eben um das Doppelte, wenn Sie eine Kopie Ihrer Daten erstellen wollen.

Storage-Insider.com: Sind Snapshots für jedermann geeignet? Was muss ich tun, wenn ich dieses Verfahren in meiner IT-Umgebung einsetzen möchte?

Preston: Meiner Meinung nach sind Snapshots für jeden geeignet – allerdings müssen Anwender hierbei einiges beachten. Administratoren, die Snapshots in ihrer Backup-Umgebung einsetzen möchten, müssen einige Herausforderungen meistern, die im Zusammenhang mit Snapshots auftreten können. So muss etwa der richtige Snapshot-Typ verwendet werden und die Daten sollten zunächst in den richtigen Zustand versetzt werden, ehe Snapshots erstellt werden. Außerdem braucht man etwas, mit dem man den Snapshot-Prozess kontrollieren und konfigurieren kann und mit dem man Berichte erstellen kann.

Storage-Insider.com: Welche Herausforderungen können bei der Datensicherung per Snapshot auftreten?

Preston: Die erste Herausforderung besteht darin, dass viele nicht begreifen, dass Snapshots eine virtuelle Kopie sind und dann versuchen, von diesen nach einem Ausfall einen Restore zu machen. Nehmen wir beispielsweise mal an, dass Sie ein RAID-5 Array haben und in diesem zwei Festplatten ausgefallen sind. Dann nehmen Sie Ihren Snapshot und machen anhand dessen einen Restore. Allerdings ist dieser hierfür ungeeignet, da er sich ja auf das ursprüngliche Storage-Array bezieht.

Weiter mit: Snapshot ist nicht gleich Snapshot

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2047062)