Suchen

Datensicherung auf Platte und Band Was ist Disk-to-Disk-to-Tape-Backup (D2D2T-Backup)?

| Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Stefan Luber / Dr. Jürgen Ehneß

Disk-to-Disk-to-Tape-Backup ist ein Konzept zur Sicherung von Daten, das die Daten in einem ersten Schritt auf Festplatten und anschließend nach bestimmten Regeln und Vorgaben auf einem Bandlaufwerk oder einer Bandbibliothek speichert. Dank des Konzepts lassen sich die spezifischen Vorteile der verschiedenen Backup-Systeme besser nutzen.

Firma zum Thema

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
(Bild: © aga7ta - Fotolia)

Die Abkürzung für Disk-to-Disk-to-Tape-Backup lautet „D2D2T-Backup“ (oder schlicht „D2D2T“), manchmal auch als „Staging“ oder „Disk-Staging“ bezeichnet. Es handelt sich um ein Konzept zur Datensicherung, das Daten in mehreren aufeinanderfolgenden Schritten sowohl auf Festplattenspeichern als auch auf Bandlaufwerken oder Bandbibliotheken sichert.

Zunächst werden die Daten auf schnellen Festplattenspeichern abgelegt. Anschließend erfolgt eine weitere Sicherung der Daten auf einem bandbasierten Sicherungssystem. Auf diese Art und Weise lassen sich die spezifischen Vorteile von Festplatten und Bandlaufwerken besser nutzen und miteinander kombinieren.

Wie lange die Daten gespeichert und wie viele Sicherungen auf den Festplatten vorgehalten werden, kann sehr unterschiedlich sein. Die Vorgaben sind von den Anforderungen des Unternehmens und dessen Sicherungsstrategie abhängig. In der Regel erfolgen die Sicherungen automatisiert. Die Speicherung auf Festplatten bietet den Vorteil, dass sich Daten beim Ausfall eines Primärsystems schnell wiederherstellen lassen.

Festplatten bieten jedoch relativ wenig Speicherkapazität, sind teuer und eignen sich nicht für die langfristige Speicherung von Daten. Bandbibliotheken hingegen sind sehr effizient, wenn große Datenmengen über lange Zeiträume gespeichert werden sollen. Allerdings ist der Zugriff auf die Daten langsam, und die Datentransferraten sind niedriger. Ein Vorteil der Bänder ist, dass sie sich gut transportieren und problemlos extern lagern lassen. D2D2T-Backup kombiniert die Vorteile beider Welten.

Arbeitsweise der Disk-to-Disk-to-Tape-Sicherung

Zunächst findet eine Sicherung der Daten des Primärsystems auf den schnellen Festplatten statt. Im Anschluss führt das Backup-System im Hintergrund, ohne dass das Primärsystem davon betroffen ist oder mit dem Tape-System interagieren muss, eine Sicherung der Daten auf dem Bandsystem durch. Je nach Sicherungsstrategie und vorhandenen Kapazitäten verbleiben Sicherungsdaten auf den Festplatten oder werden gelöscht. Üblicherweise werden die jeweils letzten Backups auf den Festplatten gespeichert, um sie im Bedarfsfall schnell auf dem Primärsystem wiederherzustellen.

Typische Speicherzeiträume für die Backups auf den Festplatten sind einige Tage oder Wochen. Soll ein Daten-Restore stattfinden, wird versucht, das Backup von der Festplatte einzuspielen. Werden Daten benötigt, die nur auf dem Bandsystem gespeichert sind, findet zunächst eine Rücksicherung auf Festplatte und anschließend der Restore von der Festplatte auf das Primärsystem statt. Eine direkte Rücksicherung von einer Bandbibliothek auf das Primärsystem ist meist nicht vorgesehen.

Vorteile der Disk-to-Disk-to-Tape-Sicherung

Vorteile der D2D2T-Sicherung sind:

  • Nutzung der jeweiligen Vorteile von Festplattensystemen und Bandbibliotheken,
  • schnelle Sicherung und Rücksicherung dank der Festplatten,
  • günstige und langfristige Speichermöglichkeit mit hoher Kapazität dank der Bandlaufwerke,
  • aktuelle Sicherungen liegen auf unterschiedlichen Medien und Orten sowohl auf Festplatte als auch in der Bandbibliothek vor,
  • es wird keine Kapazität auf den Festplatten durch ältere Sicherungen belegt,
  • Bänder lassen sich leicht transportieren und extern aufbewahren,
  • die Kapazität der Bandspeicherung ist leicht skalierbar.

(ID:46361637)

Über den Autor