Definition

Was ist eine Tape-Library?

| Autor / Redakteur: Stefan Luber / Dr. Jürgen Ehneß

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt. (Bild: © aga7ta - Fotolia)

Eine Tape-Library ist eine System, mit dem sich Daten automatisiert auf Magnetbändern speichern und wieder abrufen lassen. Die Bandbibliothek besteht aus einem Magnetbandmagazin und mehreren Bandlaufwerken, in die die Magnetbänder robotergesteuert eingelegt werden.

Der deutsche Begriff für Tape-Library lautet „Bandbibliothek“. Alternativ werden Begriffe wie „Tape-Roboter“ oder „Tape-Silo“ verwendet. Es handelt sich um ein Gerät, das aus einem Magazin für mehrere Magnetbänder und einem oder mehreren Bandlaufwerken besteht.

Die Bandbibliothek verfügt über eine Einrichtung, welche die Bänder automatisch in die gewünschten Bandlaufwerke einlegt und wieder entfernt. Ein manuelles Eingreifen des Anwenders ist nicht notwendig. Über Zugriffs-Ports lassen sich neue Bänder dem System hinzufügen oder Magnetbänder aus der Bibliothek entfernen.

Hauptanwendungsbereiche der Librarys sind die Datensicherung und die Datenarchivierung. Die Magnetbänder fungieren hierbei als Tertiärspeicher. Bandbibliotheken sind in vielen verschiedenen Größen erhältlich. Professionelle Systeme lassen sich den Anforderungen entsprechend skalieren. Sie können aus mehreren Dutzend Bandlaufwerken bestehen und viele tausend Magnetbänder aufnehmen. Die Datenkapazität der Systeme reicht von wenigen Terabyte bis hin zu vielen Petabyte und mehr.

Funktionsprinzip einer Bandbibliothek

Die zentralen Komponenten einer Bandbibliothek sind:

  • ein oder mehrere Bandlaufwerke,
  • das Bandmagazin,
  • die automatische Wechseleinrichtung,
  • die Zugriffs-Ports für das Zuführen oder Entfernen der Bänder,
  • die Steuerlogik und Datenschnittstelle.

Die Bandbibliothek wird über die Steuerlogik angesprochen. Sie erteilt der Wechseleinrichtung die Befehle zum Einlegen der Bänder in die Bandlaufwerke oder zum Entfernen aus ihnen. In einer Datenbank speichert das System die Informationen, welche Daten sich auf welchen Bändern befinden.

Kleinere Bandbibliotheken kommen mit einfachen Wechseleinrichtungen aus, welche die gewünschten Bänder zum Bandlaufwerk transportieren. In größeren Systemen übernimmt in der Regel ein Roboterarm diese Aufgabe. Dieser wird als „Hand-Bot“ oder „Picker“ bezeichnet. Zur Identifikation der Bänder kommen beispielsweise Strich- oder Barcodes zum Einsatz.

Die Virtual Tape-Library

Klassische Bandbibliotheken werden mehr und mehr von virtuellen Tape-Librarys abgelöst. Eine Virtual Tape-Library verhält sich nach außen wie eine klassische Bandbibliothek, speichert die Daten aber nicht auf Magnetbändern, sondern auf Disk-Arrays. Anwender können die gleiche Sicherungs-Software einsetzen, profitieren aber von wesentlich schnelleren Zugriffszeiten und höheren Datentransferraten beim Sichern und Lesen der Daten.

Eine mechanische Wechseleinrichtung oder Robotik für Magnetbänder ist in diesen Systemen nicht mehr notwendig. Es existieren virtuelle Tape-Librarys, die zusätzlich mit herkömmlichen Tape-Librarys verbunden sind. In diesen Systemen lassen sich die Daten der Festplatten für die Langzeitsicherung auf Magnetbänder auslagern. Die Festplatten fungieren in diesem Fall als eine Art Zwischenspeicher.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45979420 / Definitionen)