IBM, Atempo und OVHcloud entwickeln neue Cloud-Speicherlösung Bandspeicher trifft auf Hybrid-Cloud

Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Atempo, IBM und OVHcloud wollen ein gemeinsames Storage-as-a-Service-Angebot entwickeln, das Anforderungen europäischer Unternehmen und öffentlicher Einrichtungen an Sicherheit, Souveränität und Ausfallsicherheit bei der Speicherung sensibler Daten erfüllen soll.

Firma zum Thema

Das Speichern von Daten auf Band kostet nur ein paar Cent pro Terabyte und verbraucht im Gegensatz zum Einsatz von Festplatten und Flash-Laufwerken keinen Strom, solange die Daten nicht genutzt werden.
Das Speichern von Daten auf Band kostet nur ein paar Cent pro Terabyte und verbraucht im Gegensatz zum Einsatz von Festplatten und Flash-Laufwerken keinen Strom, solange die Daten nicht genutzt werden.
(Bild: © elen31 - stock.adobe.com)

Die neue Cloud-Storage-Lösung von Atempo, IBM und OVHcloud soll auf der Enterprise-Bandspeichertechnologie von IBM und einem Software-Stack von Atempo basieren und von OVHcloud in neuen Rechenzentren in Frankreich gehostet und betrieben werden. Damit richtete sich das Angebot insbesondere an Unternehmen sowie öffentliche Einrichtungen in Europa, um diesen absolute Daten- und Ausfallsicherheit für die langfristige Speicherung sensibler Daten zu garantieren.

Das exponentielle Wachstum des Datenvolumens, das vor allem durch die Cloud erzeugt werde, mache die Optimierung der Datenspeicherung unerlässlich – sowohl aus Kostengründen als auch aufgrund von Compliance-Risiken, erklären die Anbieter. Zur Bewältigung dieser Herausforderung, die ständig wachsende Datenmenge zu speichern, zu verwalten und zu nutzen, spielten Bandspeicher im Bereich Speicherinfrastruktur eine strategische Rolle.

„Geballte Expertise“

Bandspeicherlösungen bieten die aktuell geringsten Kosten pro Terabyte Speicherplatz und sind dabei sicher, skalierbar und zuverlässig genug, um kritische inaktive und kalte Daten langfristig sicher zu speichern. Wenn sie richtig gespeichert werden, sind Daten, die heute auf Bandspeicher gesichert sind, auch in 30 Jahren noch lesbar. Die neue Langzeitspeicherlösung basiert auf der IBM-Enterprise-3592-Bandspeichertechnologie und wird durch die Technologieplattform Miria von Atempo orchestriert. Darüber hinaus will OVHcloud durch Erasure Coding 9+3 eine intelligente Replikation und Aufteilung der Nutzerdaten ermöglichen.

Die Lösung wird von OVHcloud in vier neuen Rechenzentren gehostet und betrieben werden, die ausschließlich für das neue Angebot zweckbestimmt sind. Alle vier befinden sich in Frankreich und sind jeweils mehrere hundert Kilometer voneinander getrennt, um Bedenken hinsichtlich einer Datenlokalisierung aus dem Weg zu räumen. Sicherheit habe für OVHcloud höchste Priorität. Erst kürzlich wurde die Qualifikation der Hosted Private Cloud des Unternehmens für den französischen Cloud-Sicherheitsstandard SecNumCloud bestätigt. Somit erreiche die Lösung das höchste IT-Sicherheitsniveau gemäß den Empfehlungen der französischen Nationalen Agentur für Informationssystemsicherheit für das Hosting sensibler und strategischer Daten.

Sylvain Rouri, Chief Sales Officer bei OVHcloud, ist überzeugt, dass „die geballte Expertise von IBM, Atempo und OVHcloud in einer zuverlässigen und souveränen Datenhaltungslösung mündet“, während Mike Doran, Worldwide Sales Director bei IBM, sich geehrt fühlt, „dass wir von OVHcloud als Hauptanbieter von Bandspeicher-Technologie für ihr Cloud-Speicherangebot ausgewählt wurden“. Dies sei ein Beweis für den dauerhaften Wert, den die Enterprise-Tape-Technologie von IBM für Unternehmen biete, die immer größere Mengen kritischer Daten kostengünstig und sicher speichern wollen. Den französischen Datensicherungsspezialisten Atempo schließlich freut es, „gemeinsam mit IBM und OVHcloud den Weg für eine neue Ära – einen neuen digitalen Deal – zu ebnen, der weit über die Grenzen der Europäischen Union hinausgeht“, wie Luc d’Urso, CEO der Atempo.Wooxo Group, betont.

(ID:47096361)