Suchen

Western Digital präsentiert Prototyp Erste SD-Karte mit einem Terabyte Speicherkapazität

| Autor / Redakteur: Matthias Semlinger / Rainer Graefen

Ein Terabyte an Daten finden auf der jetzt von Western Digital vorgestellten Sandisk Extrem Pro SDXC-Karte Platz. Allerdings handelt es sich bislang noch um einen Prototypen.

Firmen zum Thema

Sandisk präsentierte jüngst den Prototypen der ersten SDXC-Karte mit einem Terabyte Speicherkapazität.
Sandisk präsentierte jüngst den Prototypen der ersten SDXC-Karte mit einem Terabyte Speicherkapazität.
(Bild: Western Digital)

Wann und zu welchem Preis die unter anderem für den Einsatz in leistungsfähigen Digital- sowie Videokameras entwickelte und nach dem UHS-I-Standard arbeitende Speicherkarte der Western Digital-Tochter Sandisk auf den Markt kommen soll, ist derzeit noch offen. Ebenso gab das Unternehmen noch keine technischen Details preis.

Die Vorstellung des jüngsten Mitglieds der Sandisk Extreme Pro SDXC-Familie folgt zwei Jahre auf die Einführung des zur gleichen Reihe zählenden Vorgängermodells. Dieses bot 512 Gigabyte Speicherplatz, was damals als Meilenstein galt. Nun ist es Western Digital erneut gelungen, die Kapazität der klassischen SD-Karte auf den gängigen Maßen 32 x 24 x 2,1 Millimetern nahezu zu verdoppeln.

Interessant für Medienprofis

Mit der kapazitätsstärkeren SD-Karte adressiert Western Digital vor allem professionelle Videofilmer und Fotografen. Ihr Einsatz eröffne ihnen die Möglichkeit, mehr qualitativ hochwertige Aufnahmen zu speichern, ohne dass sie hierfür ihre Karten auswechseln müssten.

Damit reagiert das Unternehmen darauf, dass Inhalte zunehmend im hochauflösenden 4K-Format produziert werden. Die Speicherung des datenintensiven Materials beanspruche einiges an Platz, bislang gängige mit 65, 128, 256 oder gar 512 Gigabyte ausgestattete SDs dürften daher künftig zunehmend an ihre Grenzen gelangen.

Mit dem 8K-Format steht zudem schon der Nachfolger in den Startlöchern. Bislang unterstützt zwar nicht einmal eine Handvoll professioneller Kameras diesen Standard. Dennoch gehen die Hersteller davon aus, dass sich dieser über kurz oder lang ebenso durchsetzen und damit die Kapazitätsanforderungen nochmals in die Höhe treiben wird.

Gleichermaßen verstärkt sich laut Western Digital der Trend hin zu Virtual-Reality-Inhalten, 360-Grad-Aufnahmen, aber auch dem Einsatz von Videoüberwachungskameras. Diese würden sich mit "erstaunlichen Wachstumsraten" verbreiten. Dies erfordere in Zukunft ebenso mit mehr Speicherplatz ausgestattete Karten.

Der Fokus liegt auf fortschrittlichen Technologien

Dinesh Bahal, Vice President Product Management der Content Solutions Business Unit bei Western Digital, erklärte hierzu, dass das Ziel des Unternehmens über die Jahre hinweg dasselbe geblieben sei: Es gehe darum, Innovationen zu entwickeln, die richtungsweisend für die Imaging-Industrie seien. Der Prototyp der ein Terabyte an Daten fassenden SDXC-Karte von Sandisk stelle dabei einen maßgeblichen Erfolg dar.

(ID:44279356)