TDS-16489U R2 vorgestellt

Leistungsstarkes Qnap-NAS auf Xeon-Basis

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Qnap hat die zweite Revision des NAS-Systems TDP-16489U R2 vorgestellt.
Qnap hat die zweite Revision des NAS-Systems TDP-16489U R2 vorgestellt. (Bild: Screenshot / Qnap)

Der Storage-Spezialist Qnap hat die zweite Revision seines leistungsstarken NAS-Systems TDS-16489U vorgestellt. Es eignet sich unter anderem für Virtualisierung, VDI, Rechenzentren und andere anspruchsvolle Einsatzszenarien.

Als Grundlage des Systems dienen duale Xeon-E5-2600-v4-Prozessoren von Intel. Qnap bietet das NAS in Varianten mit den Achtkernern der E5-2620-Serie oder Zehn-Core-CPUs der E5-2630-Reihe an. Die Systeme lassen sich mit bis zu einem Terabyte an Quad-Channel-DDR4-RDIMM/LRDIMM-RAM ausstatten, das mit 2.133 Megahertz Taktfrequenz arbeitet. In die 16 Laufwerksschächte passen SAS- und SATA-Festplatten oder -SSDs im 2,5- und 3,5-Zoll-Formfaktor. Zudem sind an der Rückseite vier weitere 2,5-Zoll-Slots für SAS-/SATA-SSDs vorhanden, die SSD-Caching ermöglichen.

Anschlussfreudige Systeme

An Schnittstellen stehen unter anderem drei unabhängige 12-Gb/s-SAS-Controller und vier 10-Gigabit-SFP+-Ports zur Verfügung. Das NAS lässt sich zudem über vier PCIe-Slots weiter ausbauen: Mögliche Erweiterungen sind beispielsweise 10-, 20- und 40-Gigabit-NICs, Grafikkarten, 12-Gigabit-SAS-HBAs, NVMe-SSDs oder Fibre-Channel-Adapter. Die Stromversorgung übernehmen redundante 770-Watt-Netzteile. Dank IMPI-Unterstützung („Intelligent Platform Management Interface“) lassen sich die NAS-Systeme unabhängig von ihrem Betriebssystem aus der Ferne verwalten.

Betriebssystem im Doppelpack

Das TDS-16489U R2 ermöglicht den Einsatz von zwei Betriebssystemen: QES stellt effizienten und verlässlichen Speicher für geschäftskritische Anwendungen auf Enterprise-Niveau bereit. QTS eignet sich dagegen vor allem für den Einsatz virtueller Maschinen, verschiedener Applikationen oder Auto-Tiered-Storage. Standardmäßig ist QES vorinstalliert, das unter anderem zahlreiche ZFS-basierte Datenschutz- und Wiederherstellungsoptionen bietet.

Dazu zählen beispielsweise End-to-End-Checksums, um schleichende Datenkorruption zu erkennen und zu beheben, sowie nahezu unbegrenzte Snapshots für iSCSI LUNs und geteilte Ordner. Zudem lassen sich Remote-Backups mittels Snapsync beschleunigen, das auch den Vmware Site Recovery Manager (SRM) unterstützt. Weitere Funktionen sind Inline-Deduplizierung und -Komprimierung sowie Support für Filesharing-Dienste wie Openstack Cinder und Manila.

Verfügbarkeit

Das TDS-16489U R2 ist inklusive fünf Jahren Garantie über das Partner- und Distributionsnetzwerk von Qnap verfügbar.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45896368 / Speichersysteme)