Speichermodul mit iMB Was ist ein Load-Reduced Dual Inline Memory Module (LRDIMM)?

Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Stefan Luber / Dr. Jürgen Ehneß

Das Load-Reduced Dual Inline Memory Module ist eine Weiterentwicklung des Registered Modules (RDIMM). Es ist für den Einsatz in leistungsfähigen Serversystemen vorgesehen und mit einem Isolation Memory Buffer (iMB) ausgestattet. Über diesen Memory Buffer laufen die Address-, Steuer- und Dateninformationen zwischen dem Speichermodul und dem Speichercontroller, wodurch sich die Last des Controllers weiter reduziert.

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
(Bild: © aga7ta - Fotolia)

Die Abkürzung für Load-Reduced Dual Inline Memory Module lautet LRDIMM (oder auch LR-DIMM). Es handelt sich um ein Speichermodul für leistungsfähige Serversysteme und stellt eine Weiterentwicklung des Registered Modules (RDIMM) dar.

Mit Hilfe dieser Speichermodule lassen sich Serversysteme mit hoher RAM-Speicherkapazität und Performance realisieren. Typische Anwendungsbereiche sind das High-Performance Computing (HPC) sowie Serversysteme in Rechenzentren und Cloud-Computing-Data-Centern. Im Gegensatz zu einem RDIMM mit seinem Register-Chip besitzt ein LRDIMM einen Isolation Memory Buffer (iMB). Über diesen Memory Buffer laufen nicht nur die Steuer- und Adresssignale zwischen Speichercontroller des Servers und Speichermodul, sondern auch die Datenleitungen. Dank dieser Technik reduzieren sich die Datenlast auf dem Speicherbus und die elektrische Last.

Das Load-Reduced Dual Inline Memory Module mit seiner Vielzahl an Speicherbausteinen verhält sich aus Speichercontrollersicht wie ein Single-Rank-DIMM. LRDIMMs sind nicht mit RDIMMs und UDIMMs (unbuffered DIMMs) kompatibel. Sie können nicht gemischt in einem System betrieben werden.

In der Regel sind Load-Reduced Dual Inline Memory Module mit ECC-Funktionen ausgestattet, die Datenbitfehler im laufenden Betrieb erkennen und korrigieren. LRDIMMs sind für verschiedene SDRAM-Typen wie DDR3- oder DDR4-SDRAM erhältlich.

Aufbau und Funktionsweise eines LRDIMMs

Zentrale Komponente jedes Load-Reduced Dual Inline Memory Modules ist der Isolation Memory Buffer (iMB). Diese Komponente agiert als eine Art zentraler Knotenpunkt, da die Steuer-, Adress- und Datensignale für die Kommunikation zwischen dem Speichercontroller des Host-Systems und den Speicherchips über den Memory Buffer geführt werden. Im Vergleich zu einem Fully Buffered DIMM (FBDIMM) arbeitet ein Load-Reduced Dual Inline Memory Module nicht mit einem eigenen Signalprotokoll, sondern orientiert sich an der Funktionsweise eines RDIMMs. Über den iMB lässt sich eine Vielzahl Speicherbausteine auf dem LRDIMM ansteuern.

Vorteile des Load-Reduced Dual Inline Memory Modules

Das Load-Reduced Dual Inline Memory Module bietet zahlreiche Vorteile. Es reduziert die Datenlast auf dem Speicherbus und die elektrische Last für den Speichercontroller. Der Speichercontroller des Serversystems kann eine Vielzahl Speicherbausteine mit maximaler Taktfrequenz und hoher Datenintegrität ansteuern. Große RAM-Speicherkapazitäten sind realisierbar.

(ID:47067688)

Über den Autor