Speichertipp: Norton Commander als Open Source verfügbar – mit Anbindung von Google Drive und Dropbox muCommander: Dateimanager für Windows, Linux und macOS

Von Thomas Joos

Die kostenlose Open-Source-Software muCommander kann als Dateimanager in Windows und macOS genutzt werden. Auch für Linux stehen Versionen zur Verfügung. Das Tool erinnert vom Aufbau an den Klassiker Norton Commander.

Anbieter zum Thema

Übersicht über die gespeicherten Daten: muCommander ist als Dateimanager in Windows, macOS und Linux einsetzbar.
Übersicht über die gespeicherten Daten: muCommander ist als Dateimanager in Windows, macOS und Linux einsetzbar.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Der Open-Source-Dateimanager muCommander kann in Windows parallel zum Datei-Explorer zum Einsatz kommen. Auch als Dateimanager in macOS oder Linux kann muCommander verwendet werden. Das Tool erinnert von der Bedienung an den klassischen Norton Commander. Für den Einsatz muss die Java-Runtime auf dem PC installiert sein.

muCommander in der Praxis

Nach dem Start von muCommander kann das Design der Oberfläche angepasst werden. Über den Menüpunkt „File\Preferences“ ist auch die Sprache von muCommander anzupassen. Nach dem Ändern der Sprache ist ein Neustart notwendig. Die wichtigsten Tastenkombinationen sind unten im Fenster zu finden.

Bildergalerie

Über das Icon zum Verbinden mit einem Server stehen die Optionen zur Verfügung, mit denen sich Dateifreigaben mit muCommander verbinden lassen. Hier kann auch direkt eine Anbindung an Dropbox oder Google Drive konfiguriert werden. Zudem lässt sich das Verbinden mit vSphere oder einem FTP-Server an dieser Stelle konfigurieren.

Zusätzlich kann muCommander XZ-Archive verwalten. Nach der Anbindung verschiedener Cloud-Speicher ist es möglich, Dateien hoch- und herunterzuladen oder zwischen verschiedenen Cloud-Speichern zu verwalten. In muCommander gibt es ein eigenes Kontextmenü, das parallel zum Kontextmenü von Windows genutzt werden kann. Über den Menüpunkt „Ansicht“ ist es parallel möglich, die Anzeige des Fensters und auch die Details, die muCommander anzeigt, anzupassen.

Das Storage-Kompendium zum Thema – kostenfreier Download

Die Anforderungen an die Datensicherung sind so hoch wie nie, und die Anzahl der Fälle, in denen ein Disaster Recovery notwendig ist, nimmt rasant zu. Was also gilt es beim Backup zu beachten?

Backup & Disaster Recovery – Strategien und Lösungen

Storage-Kompendium „Backup & Disaster Recovery“
(Bild: Storage-Insider)

Die Hauptthemen des Kompendiums sind:

  • Storage Class Memory (SCM)
  • Backup- und DR-Strategien/-Lösungen
  • As-a-Service-Modelle
  • Disaster Recovery
  • Datenmanagement
  • Hochverfügbarkeit von Daten (HA)
  • Business Continuity (BC)
  • Data Governance

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Data-Storage und -Management

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48300303)