Suchen

Doppelte Performance und 30 Prozent mehr Speicherkapazität NetApp ergänzt FAS2000-Familie um das Modell FAS2040

Redakteur: Nico Litzel

NetApp erweitert das Angebot an Multiprotokoll-Systemen für mittelständische Unternehmen. Das jüngste Mitglied der FAS2000-Reihe, FAS2040, bietet eine doppelt so hohe Performance und 30 Prozent mehr Speicherkapazität als bisher angebotene FAS-Speichersysteme. Darüber hinaus senkt das Unternehmen den Preis für das überarbeitete Einstiegsmodell FAS2020 von rund 10.000 auf 6.400 Euro.

Firmen zum Thema

Das Modell FAS2040 unterstützt sowohl IP- als auch FC-SAN und ist für die aktuelle Version des Speicher-Betriebssystems Data Ontap 8 vorbereitet.
Das Modell FAS2040 unterstützt sowohl IP- als auch FC-SAN und ist für die aktuelle Version des Speicher-Betriebssystems Data Ontap 8 vorbereitet.
( Archiv: Vogel Business Media )

Das Multiprotokoll-Speichersystem FAS2040, das die bestehenden Systeme FAS2020 und FAS2050 ergänzt, bietet Herstellerangaben zufolge mit bis zu 136 Terabyte Kapazität und der doppelten Performance im Vergleich zu bestehenden FAS2000-Systemen mittelständischen Unternehmen ideale Voraussetzungen, um konsolidierten Speicher in Windows-Umgebungen und virtuelle Maschinen auf einem einzigen System zu verwalten. Eine Unterstützung für Fibre-Channel- und IP-SAN sowie ein erweiterter Support für Ethernet- und SAS-Ports runden das für die aktuelle Version des Betriebssystems Data Ontap 8 vorbereitet Speichersystem ab.

FAS2020 wird günstiger

NetApp hat darüber hinaus das Modell FAS2020 überarbeitet und zugleich den Einstiegspreis auf 6.400 Euro gesenkt. Die aktuelle Version unterstützt jetzt eine Vielzahl von Protokollen, darunter iSCSI, Fibre Channel, CIFS und NFS. Zudem können Anwender ihr bestehendes FAS2020-System auf Wunsch auf ein FAS2040-Modell umstellen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2041228)