Speichertipp: Dokumente mit Microsoft OneDrive vor Ransomware schützen und durchsuchen OneDrive und Windows 11: Schutz vor Ransomware und Teilen von Dokumenten

Autor / Redakteur: Thomas Joos / Dr. Jürgen Ehneß

Microsoft OneDrive ist eng mit Windows 11 verknüpft und ermöglicht das Durchsuchen direkt aus der Windows-Suche heraus. Auch als Schutz vor Ransomware ist OneDrive die ideale Lösung; das gilt auch für OneDrive for Business.

Firmen zum Thema

Der Schutz vor Ransomware für gespeicherte Daten sollte Priorität eins haben!
Der Schutz vor Ransomware für gespeicherte Daten sollte Priorität eins haben!
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Wenn die Anmeldung an einem Rechner mit Windows 11 über ein Microsoft-Konto oder ein Microsoft-Geschäftskonto erfolgt, stehen in Windows verschiedene Optionen zur Verfügung, mit denen Dokumente leichter gespeichert, gefunden und auch durchsucht werden können. Der folgende Tipp gibt einen Überblick dazu.

In der Einstellungs-App von Windows 11 kann bei „Datenschutz & Suche“ über „Suchberechtigungen“ eingestellt werden, dass Anwender auch in OneDrive oder OneDrive for Business nach Dokumenten und deren Inhalten suchen können. Damit das funktioniert, muss bei „Konten“ ein Microsoft-Konto oder bei „Auf Arbeits- oder Schulkonto zugreifen“ ein Geschäftskonto hinterlegt sein.

Bildergalerie

Wenn OneDrive noch nicht verbunden ist, kann die Anmeldung über das Icon im Traybereich gestartet werden. Das ist vor allem dann notwendig, wenn die Anmeldung an Windows 11 mit einem lokalen Konto erfolgt. Es ist aber auch möglich, sich an OneDrive mit einem anderen Konto als über Windows 11 anzumelden.

OneDrive für die Datenspeicherung nutzen

Nach der Anmeldung an Windows 11 steht OneDrive über den Traybereich der Taskleiste sofort zur Verfügung. Durch das Speichern von Dokumenten im OneDrive-Ordner von Windows stehen die Dokumente auch auf anderen Geräten zur Verfügung, auch auf Android oder iPhone/iPad. Durch einen Klick auf das OneDrive-Icon unten rechts zeigt OneDrive auch die letzten Aktionen an, die auf dem verbundenen Konto durchgeführt wurden. Auch das Löschen von Dokumenten ist hier zu sehen, wenn sich OneDrive zum Beispiel auch mit einer SharePoint-Bibliothek synchronisiert.

Über das Kontextmenü von Dateien steht in Windows 11 auch der Menüpunkt „Auf OneDrive verschieben“ zur Verfügung. Dadurch lassen sich Dokumente schneller und einfacher in OneDrive integrieren. Weiterhin stehen über das Kontextmenü die Einstellungen für OneDrive in Windows 11 zur Verfügung. Hier lässt sich auch die Synchronisierung anhalten.

Über das Menü mit den drei Punkten in der OneDrive-App von Windows 11 steht außerdem der Menüpunkt „Teilen“ zur Verfügung. Hierüber lassen sich Dokumente auch direkt aus Windows 11 heraus über OneDrive mit anderen Anwendern teilen. Das funktioniert zudem mit OneDrive for Business und SharePoint Online. Über dieses Menü steht auch der Versionsverlauf zur Verfügung.

Das Storage-Kompendium zum Thema – kostenfreier Download

Die Zeiten, in denen Backups ausschließlich auf Tape angefertigt wurden, sind vorbei. Heute stellt sich die Situation bezüglich Backup-Medien und -Strategien deutlich vielfältiger dar, was auch zu Unsicherheiten führt.

Backup & Archivierung – gestern, heute und morgen

Storage-Kompendium Backup & Archivierung
Storage-Kompendium „Backup & Archivierung“
(Bildquelle: Storage-Insider)

Die Hauptthemen des Kompendiums sind:

  • Auf dem Weg zur passenden Backup-Strategie
  • Cloud-Backup und Hybrid-Backup
  • Tape – der wehrhafte Dinosaurier
  • Datensicherheit und Storage: Welche gesetzlichen Vorgaben gelten?
  • Langzeitarchivierung mit Objektspeicherung
  • Unstrukturierte Daten ohne Backup schützen
  • Erstklassige Backup- und Archivierungsstrategie

(ID:47808856)