IDC-Studie zu Mobile Content Management in Deutschland

Unternehmen nutzen File Sharing und wollen Sicherheitsbedenken adressiert wissen

| Autor / Redakteur: Mark Schulte / Nico Litzel

Mark Schulte, Consultant bei IDC
Bildergalerie: 1 Bild
Mark Schulte, Consultant bei IDC (Bild: IDC)

Deutsche Unternehmen bevorzugen heimische Datenzentren, wollen Zertifizierungen ihrer Lösungen und Inhalte aus der Private Cloud, stehen aber anderen Bereitstellungsmodellen offen gegenüber. Die Sicherheit der Daten ist mit Abstand der wichtigste Faktor bei der Überlegung, Daten zentral abzulegen und zu bearbeiten.

IDC hat im Dezember 2013 im Rahmen der Studie „Mobile Content Management in Deutschland 2014“ hierzulande 238 Unternehmen mit mindestens 100 Mitarbeitern zu ihren Plänen bezüglich File Sharing und Synchronisationslösungen befragt. Dabei teilte sich die Stichprobe auf 118 IT-Entscheider und 120 Business-Entscheider aus den verschiedenen Fachbereichen auf. Ziel der Befragung war es, die aktuellen Trends und Pläne in Bezug auf File Sharing und Synchronisationslösungen zu ermitteln.

Mehr als die Hälfte der befragten Firmen und Organisationen nutzt partiell bereits File Sharing und Synchronisationslösungen in der einen oder anderen Form, um Daten und Dateien mit Kollegen und Kunden zu teilen oder auf verschiedenen Endgeräten zu synchronisieren. Hierbei sind auch die Mitarbeiter berücksichtigt, die zu diesem Zweck Lösungen aus dem privaten Umfeld nutzen.

File Sharing ohne Wissen der IT-Abteilung

In der Befragung gaben immerhin noch fast ein Viertel der Unternehmen an, dass sie zwar File Sharing und Synchronisationslösungen nutzen – dies allerdings ohne das Wissen der IT-Abteilung. Eine im Hinblick auf die Informationssicherheit nicht unkritische Entwicklung, denn durch diese Form der Schatten-IT verliert das Unternehmen jede Kontrolle über seine Daten. Eine ganzheitliche Enterprise-Lösung, die auch von der IT unterstützt wird, wird derzeit von nur 23 Prozent der befragten Firmen eingesetzt, der Anteil wird aber innerhalb der nächsten zwölf Monate auf 42 Prozent ansteigen.

Ein Großteil der Unternehmen ist nach eigenem Bekunden verstärkt an einer ganzheitlichen Mobility-Strategie interessiert. Das Thema Mobilität und mobile Mitarbeiter, aber auch Consumerization der Endgeräte – also BYOD – stellt für viele IT-Abteilungen eine große Herausforderung dar.

Die Firmen haben erkannt, dass sie Mobilität nicht mehr ignorieren können, sondern pro-aktiv und strategisch angehen müssen. Mobile Device Management, Mobile Applications Managment, Mobile Security und natürlich Mobile Content Management mit den dazugehörigen File-Sharing- und Synchronisationslösungen sind die Bestandteile.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42615986 / Daten)