Mobile-Menu

Datentresor von Microsoft OneDrive nutzen Vertrauliche Daten in der Cloud schützen

Autor / Redakteur: Thomas Joos / Dr. Jürgen Ehneß

Mit dem „Datentresor“ stellt Microsoft einen neuen, geschützten Speicherbereich in OneDrive zur Verfügung. Der Zugriff wird über eine eigene Anmeldung geschützt.

Anbieter zum Thema

Der „Datentresor“ von Microsoft OneDrive hat genau die Funktion, die der Name vermuten lässt.
Der „Datentresor“ von Microsoft OneDrive hat genau die Funktion, die der Name vermuten lässt.
(Bild: © Sergey Nivens - stock.adobe.com)

Microsoft stellt eine neue Funktion in OneDrive zur Verfügung, mit der sich vertrauliche Daten im OneDrive-Speicher vom Rest des Speichers abschotten. Für den Zugriff muss eine eigene Anmeldung erfolgen. Dabei kann es sich um eine SMS, einen PIN, einen Fingerabdruck, eine Face-ID oder die Microsoft-Authenticator-App handeln.

Nach dem Aufrufen des Tresor-Assistenten im Windows-Client von OneDrive erhalten Anwender erst Informationen zu der neuen Funktion.

Danach wird der Tresor eingerichtet. Wer auf die kostenlose Variante von OneDrive setzt, ist bei der Verwendung eingeschränkt. Hier lassen sich nur wenige Daten im Tresor speichern. Nach der Einrichtung erscheint im OneDrive-Client über Mehr die Option Persönlichen Tresor entsperren, und im OneDrive-Ordner auf dem Rechner gibt es eine Verknüpfung zum Speicher. In OneDrive selbst ist der Tresor als eigener Ordner zu sehen.

Bildergalerie

Finden Sie weitere Tipps in unserer Rubrik „Praxistipps: Cloud-Speicher für Einsteiger“!

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Data-Storage und -Management

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:46165698)