Gelöschte Dateien wiederherstellen Was ist das Microsoft Windows File Recovery Tool (WinFR)?

Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Stefan Luber / Dr. Jürgen Ehneß

Das Microsoft Windows File Recovery Tool ist eine von Microsoft kostenlos für Windows 10 bereitgestellte Software zur Rettung gelöschter Dateien. Es hat keine grafische Benutzeroberfläche, sondern wird über Kommandozeilenbefehle bedient. WinFR eignet sich für interne Laufwerke wie Festplatten und für externe Speichergeräte wie USB-Sticks. Die Software unterstützt die Dateisysteme NTFS, FAT und exFAT.

Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
Die wichtigsten IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.
(Bild: © aga7ta - Fotolia)

Das Microsoft Windows File Recovery Tool (WinFR) ist eine von Microsoft im Jahr 2020 für Windows 10 bereitgestellte Software. Das Tool lässt sich kostenlos über den Microsoft Store herunterladen und installieren. Es ist für die Versionen Windows 10 2004 und höher geeignet. Mit dem Tool lassen sich gelöschte Daten wiederherstellen, selbst wenn dies über die bordeigenen Mittel und den Windows-Papierkorb nicht mehr möglich ist.

Die Software macht sich das Prinzip zunutze, dass Dateien beim Löschen in der Regel nur aus dem Dateiverzeichnis entfernt werden und die eigentlichen Daten auf dem Speichergerät so lange erhalten bleiben, bis sie von anderen Daten überschrieben werden. Solange die Dateien nicht überschrieben sind, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, sie mit dem Windows File Recovery Tool wiederherstellen zu können.

WinFR ist für interne Speicherlaufwerke wie Festplatten und für externe Speichergeräte wie Speicherkarten oder USB-Sticks geeignet. Die Dateiwiederherstellung wird für die Dateisysteme NTFS, FAT und exFAT unterstützt. Rekonstruierte Daten werden auf einem anderen Laufwerk oder auf einer anderen Partition als das Quellverzeichnis gespeichert. Das Microsoft Windows File Recovery Tool hat keine grafische Benutzeroberfläche, sondern wird über Kommandozeilenbefehle bedient.

Nutzung und Syntax des Tools

Nachdem das Tool aus dem Microsoft Store geladen und installiert wurde, ist es über die Kommandozeilenoberfläche von Windows nutzbar. Es wird durch die Eingabe von „winfr“ in Kombination mit weiteren Angaben und Parametern ausgeführt. Die allgemeine Syntax des Befehls lautet:

winfr Quelllaufwerk: Ziellaufwerk: /Modus /Schalter

Als Modi sind „/regular“ oder „/extensive“ nutzbar. Regular kommt beispielsweise für nicht beschädigte Laufwerke mit NTFS-Dateisysteme zum Einsatz und ist der Standardmodus, falls keine Angebe erfolgt. Der Modus Extensive bietet umfangreiche Wiederherstellungsmöglichkeiten auch für andere Dateisysteme. Ein Beispiel für eine Befehlszeile zur Datenrettung der Dateien im Ordner „Dokumente“ des Laufwerks C: kann folgendermaßen aussehen:

winfr C: D: /n \Users\\Documents\

Der Schalter „/n“ spezifiziert über die nachfolgende Angabe den Quellordner. Das Tool kann nach Dateitypen filtern und bietet zahlreiche weitere Schalter und Optionen. Eine Zusammenfassung der Syntax und der Möglichkeiten des Tools erhält man durch die Eingabe von:

winfr /?

Über weitere Schalter lassen sich beispielsweise Protokolldateien des Wiederherstellungsvorgangs anlegen oder Clustergrößen (Zuordnungseinheit) des Quellgeräts spezifizieren.

(ID:47581763)

Über den Autor